Wie kaufe ich Aktien?

Wenn Du Dich mit Deinen Finanzen beschäftigst und wie Du Dein Geld anlegen willst, kommst Du um Aktien nicht drumherum. Im folgenden Artikel geht es nicht darum welche Aktien Du kaufen sollst, sondern WIE Du Aktien kaufst. Aktien kaufen ist leichter als Du denkst, auf geht´s.

[toc]

Wenn Du langfristig Dein Vermögen aufbauen möchtest, dann solltest Du einen Teil davon in Aktien anlegen. Die Kurse mögen schwanken, aber über einen langen Zeitraum hast Du eine bessere Rendite als bei Tages- oder Festgeld.

Doch welche Aktien lohnt es sich zu kaufen? Wenn Du das Risiko gering halten möchtest, solltest Du auf Fonds setzen. Sie beinhalten eine Vielzahl von Aktien und gleichen somit Schwankungen von einzelnen Aktien aus. Doch was musst Du beim Kauf beachten?

Im Folgenden Artikel erhältst Du alle wichtigen Informationen.

Wo verwahrst Du Wertpapiere?

Du kannst Aktien oder Indexfonds (ETF´s) entweder in einer Filialbank kaufen, oder bei einer Direktbank. Bei einer normalen Bank wirst Du jedoch für das Verwahren der Aktien immer Gebühren bezahlen. Daher ist ein kostenloses Online-Depot bei einer Direktbank oder einem Online Broker vorzuziehen.

Linktipp: Die besten Online Broker im Vergleich.

Hier gibt es zwei Punkte zu beachten. Zum einen kannst Du ein Depot nehmen, bei dem Du wenig für den Kauf der Aktien oder des Fonds zahlst. Oder Du entscheidest Dich für ein Depot bei einer Onlinebank, bei dem Du auch gleichzeitig ein kostengünstiges Girokonto und eine Kreditkarte bekommst. So kannst Du alle Deine Bankgeschäfte unter einem Dach erledigen.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Wo kaufst und verkaufst Du Wertpapiere?

Wenn Du ein Depot eröffnet hast, ist der nächste Schritt Aktien oder Anteile an Fonds und EFT´s zu kaufen. Im Normalfall kannst Du zwischen mehreren Handelsplätzen wählen. Du hast zusätzlich noch die Wahl zwischen Börsen und Direkthändlern.

Während früher Menschen den Handel abwickelten, haben dies inzwischen Online-Systeme übernommen, die den Kauf und Verkauf der Anleger vornehmen. Der Preis ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. Die Aufgabe der Börse ist es, zu kontrollieren ob auch alles korrekt abläuft.

Beim Direkthandel haben Banken oder Wertpapierhandelshäuser bestimmte Aktien oder Fondsanteile im Bestand. Als Anleger kaufst Du ihnen die Wertpapiere ab. Der Preis wird von den Banken und Wertpapierhäusern bestimmt und unterleigt keiner Regulierung von außen.

Direkthandel für Neueinsteiger

Für Neueinsteiger ist der Direkthandel zu empfehlen. Hier ist es leichter Aktien zu kaufen, sofern Du keine allzu exotischen Wertpapiere oder ETF´s kaufen oder verkaufen möchtest.

Der Direkthandel bietet Dir um Vergleich zur normalen Börse:

  1. In der Regel kannst Du hier Aktien günstiger kaufen als an der Börse. Viele Anbieter können Dir Sonderkonditionen anbieten und Du zahlst keine extra Börsengebühren.
  2. Die Kurse, die Du siehst, sind aktuell und nicht zeitverzögert. So kannst Du Deine Zahlen genau im Blick behalten.
  3. ETS´s oder Aktien kaufen: Deine Order wird mit einem Mal ausgeführt. Im Gegensatz zum normalen Börsenhandel, bei dem Du für dieselbe Order auch mehrfach bezahlen kannst.

ETF´s und Aktien kaufen und verkaufen im Direkthandel

Aktien kaufen ist nicht schwer! Wenn Du Wertpapiere im Direkthandel kaufen willst, musst Du weit weniger Angaben machen, als wenn Du sie direkt an der Börse kaufst. Die Benutzeroberflächen der Direktanbieter unterscheiden sich alle geringfügig voneinander, aber Du wirst Dich schnell zurechtfinden. Die wichtigsten Schritte sind:

  1. Wertpapier über die Kennnummer finden
    Welche Aktien oder Fonds Du kaufen möchtest, solltest Du Dir im vorhinein gut überlegen. Wenn Du Dich entschieden hast, dann merk Dir die zugehörige Wertpapierkennnummer (WKN) oder die Identifikationsnummer (ISIN). Alternativ kannst Du die Suchfunktion Deines Depots bemühen.
  2. Ordermaske ausfüllen
    Zunächst wirst Du auf eine Seite geleitet, die Dir eine Übersicht zum Wertpapier bietet und einen Link, mit dem Du den Kauf oder Verkauf veranlassen kannst. Du gelangst zur Ordermaske. Dort wählst Du den handelsplatz aus und gibst die Anzahl der Aktien bzw. Anteile am Fond ein.
  3. Wahl des Direkthändlers
    Als Handelsplatz solltest Du den Direkthändler mit dem niedrigsten Kaufpreis wählen. In der Regel siehst Du verschiedene Anbieter samit ihren Kauf- und Verkaufskursen untereinander aufgelistet. Wenn Du kaufen möchtest achte auf den Briefkurs, wenn Du verkaufen möchtest auf den Geldkurs.
  4. Zeitpunkt des Handels
    Zu welchem Preis Du  ETF´s oder Aktien kaufen kannst, unterliegt erstmal keiner Regulierung. Solange die Börse geöffnet ist, darf der Preis aber nicht schlechter sein als der Börsenkurs. Du solltest als nur dann handeln, wenn die elektronische Börse (Xetra) geöffnet ist. Der reguläre Handelstag findest zwischen 9.00 – 17.30 Uhr statt.
  5. Sonderangebote
    Bei manchen Direkthändlern kannst Du von Sonderangeboten profitieren, wenn Du an einem bestimmten Handelsplatz kaufst. 
  6. Bei Bedarf: Limit hinzufügen
    In der Regel wird Dein Kauf oder Verkauf sofort ausgeführt. Vorraussetzung ist, dass Dein Händler zum Kaufzeitpunkt die Aktien oder Fondanteile vorrätig hat. Ist das nicht der Fall, wird die Transaktion abgebrochen. Um eine Transaktion auch wirklich durchzuführen, solltest Du bei Bedarf ein Limit setzen. Das ist ein Kurs, zu dem Du höchstens bereit bist zu kaufen oder mindestens zu verkaufen. Sobald der Kurs erreicht wird, wird die Transaktion ausgelöst.

Die Kosten: Das musst Du wissen

Bis 2018 waren die Gebühren für den Kauf und Verkauf von Aktien und ETF´s  sehr unübersichtlich, denn die Depotanbieter arbeiteten mit unterschiedlichen Gebührenmodellen.

Durch eine EU-Richtlinie wurde mehr Transparenz in den Kauf von Wertpapieren gebracht. So wurden Depotanbieter verpflichtet, vor dem Kauf alle Kosten aufzulisten, die für den eigentlichen Kauf anfallen, die Haltegebühren von meist 5 Jahren und einen anschließenden Verkauf anfallen.

Zu den entsprechenden Informationen gelangst Du über einen Link. Du solltest Dir die Kostenübersicht auf jeden Fall vorher anschauen. Sollten die Gebühren Dir zu hoch sein oder der Handelsplatz falsch gewählt sein, kannst Du Dich an dieser Stelle noch umentscheiden.

Transaktion prüfen

Wenn die Order durchgeführt wurde, kannst Du sie im Orderbuch noch einmal nachvollziehen. Alle Wertpapiere die sich in Deinem Depot befinden, sind dort aufgelistet. Die Abrechnung der Order findest Du in der Regel in Deinem Online-Postfach. Auch hier sind alle Details der Transaktionen noch einmal aufgeführt.

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

Alle wichtigen Informationen zur Kreditwürdigkeit

Finanzcoach per App – MANNI im Test

Geld anlegen & hohe Zinsen mitnehmen

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.