Wirtschaft

Personalwirtschaft hört sich nicht sexy an, ist für Unternehmen aber ungemein wichtig. Bei MyBusiness Mentor erfährst Du die 10 wichtigsten Aufgaben des Personalmanagements.

[toc]

Personalmanagement ist zentraler Bestandteil eines jeden Unternemens. Doch was genau umfasst dieser Aufgabenbereich?

Im folgenden Artikel erfährst Du die wichtigsten Grundlagen der Personalwirtschaft, warum sie für Unternehmen so wichtig ist und welche Ziele sie verfolgt.

Was ist Personalwirtschaft?

Durch die Personalwirtschaft bestimmst Du einen wesentlichen Teil der Arbeitsleistung, Innovationsfähigkeit, Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter eines Unternehmens. Doch gerade bei kleineren Firmen kommt die Personalwirtschaft zu kurz.

Man versteht unter Personalwirtschaft jene Bereiche innerhalb eines Unternehmens, die sich mit der menschlichen Arbeitskraft beschäftigen. Zu den wichtigsten Aufgaben des Personalwesens gehören z.B. die Einstellung neuer Mitarbeiter, Erstellung von Arbeits- und Zeitplänen, Gestaltung der Vergütungsklassen, Personalentwicklung und Betreuung der Arbeitnehmer.

Wichtig ist dabei, sowohl die Interessen des Unternehmens als auch die der Mitarbeiter gleichermaßen im Auge zu behalten.

Ohne eine funktionierende Personalwirtschaft fällt es Unternehmen schwer am freien Markt zu überleben. Aus diesem Grund sollte es stets eine herausragende Bedeutung innerhalb einer Firma einnehmen.

Ziele der Personalwirtschaft

  • Bestmögliches finanzielles Ergebnis des Unternehmens
  • Optimale Bündelung der Arbeitskräfte
  • Organisation und Steuerung der Mitarbeiter
  • Optimale Wertschöpfung der individuellen Arbeitsleistung aller Mitarbeiter
  • Koordination der Arbeitszeiten
  • Arbeitsplatzgestaltung
  • Gerechtes Vergütungssystem für alle Mitarbeiter
  • Weiterentwicklung der einzelnen Arbeitnehmer durch Bildungsprogramme, Seminare, etc.
  • Beachtung von individuellen Wünschen der Mitarbeiter, Entfaltung der individuellen Persönlichkeitsentwicklung
  • Angenehmes Betriebsklima

10 Aufgaben der Personalwirtschaft

Personalplanung

Zentraler Bestandteil der Personalwirtschaft ist die Personalplanung. Es geht dabei um die Frage: Wie viel Personal brauche ich in absehbarer Zeit für das Unternehmen und welche Fähigkeiten muss es haben?

Gerade kleinere Unternehmen reagieren meist erst dann auf eine Personalnotlage, wenn es schon zu spät ist. Verdiente Mitarbeiter scheiden aus und es gibt keinen Ersatz oder das vorhandene Personal ist für die gegebenen Aufgaben unterbesetzt. Es dauert dann meist (zu) lange, bis neues Personal parat steht und die Stelle eingearbeitet ist. Eine frühzeitige Personalplanung umgeht diese Fehler und stellt rechtzeitig neue Mitabreiter ein.

  • Stabilität der Arbeitsmarktsituation innerhalb des Unternehmens
  • Optimale Nutzung des Personals
  • Neue Ausbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter, die neue Aufgabengebiete haben
  • Bedarf an Mitarbeitern frühzeitig erkennen
  • Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmer optimieren

Personalbeschaffung

Unternehmen sind beständig auf der Suche nach guten Arbeitskräften. Die Aufgabe der Personalbeschaffung ist es, genügend qualifizierte Mitarbeiter in einem bestimmten Zeitraum zu beschaffen.

Ziel ist es, dass das Unternehmen über genügend Arbeitskräfte verfügt (quantitativ), diese auch die richtigen Fähigkeiten mitbringen (qualitativ) und sie zum richtigen Zeitpunkt bzw. Zeitraum zur Verfügung stehen.

Während große Firmen eine extra Personal-Recruiting-Abteilung haben, bietet das Internet kleineren Unternehmen ideale Möglichkeiten, kostengünstig hochqualifizierte Mitarbeiter zu finden. Oft reicht es schon, über Karriere-Netzwerke wie LinkedIn oder Xing passende Mitarbeiter anzusprechen.

  • Feststellung des Personalbedarfs
  • Analyse des aktuellen Arbeitsmarktes
  • Feststellung der internen Personalsituation (Zufriedenheit, Krankheitstage, Urlaubsansprüche, Altersschnitt der Mitarbeiter)
  • Entscheidung über Beschaffung durch interne oder externe Mitarbeiter
  • Suche über Recruiting Firmen, das Arbeitsamt, Personalberater
  • Analyse der Bewerber, Bewerbungsgespräche, Referenzen, Verfahren durch Assessment Center

Personaleinsatz

Unter Personaleinsatz versteht man die Zeitspanne von der Einstellung eines neues Mitarbeiters bis zum Ende seiner Tätigkeit. Für jedes Unternehmen sollte es das Ziel sein, dass der Mitarbeiter die bestmögliche Leistung erbringen kann. Eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit bei gleichzeitig geringstmöglichen Kosteneinsatz steht für viele Unternehmen im Mittelpunkt.

Im Artikel „Wie du mit zufriedenen Mitarbeitern mehr Leistung erreichst“ gehen wir näher auf dieses spannende Thema ein.

  • Mentoring (Interne Ansprechpartner für jeden Mitarbeiter) / Mitarbeitergespräche
  • Coaching
  • Kantine oder Cafeteria
  • Betriebsarzt
  • Freiwillige Sozialleistungen (Zuschuss zur Rentenvorsorge)
  • Bereitstellung von Arbeitskleidung

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Personalführung

Die Personalführung verfolgt die Ansatz, dass Unternehmensziele und strategische Entscheidungen durch die Vorgesetzten auch umgesetzt werden. Um Mitarbeiter zu führen und Unternehmensziele zu erreichen, sind heutzutage eine ganze Reihe von Fähigkeiten vonnöten.

  • Stellenbeschreibung
  • Betriebsklima
  • Verantwortungsbereiche
  • Aufstiegschancen
  • Selbstverwirklichung
  • Materielle Entlohnung
  • Wertschätzung durch Vorgesetzten / Kollegen

Personalentlohnung

Die Personalentlohnung umfasst folgende drei Punkte:

  • Lohnfindung: Welchen Lohn erhalten die Mitarbeiter für ihre Arbeit? Der Lohn orientiert sich an Qualifikationen, dem Markt, der Leistung, sozialen Aspekten und den Anforderungen der Stelle.
  • Entgelt: Welche zusätzlichen Lohn und Erfolgs- bzw. Kapitalbeteiligungen können für die Mitarbeiter bereitgestellt werden.
  • Personalkosten: Darunter fallen die Erfassung der Basiskosten für das Personal sowie die Personalzusatzkosten wie beispielsweise die Sozialleistungen.

Personalentwicklung

Die interne Fort- und Weiterbildung sorgt dafür, dass die Mitarbeiter eines Unternehmens stetig weiterqualifiziert werden.

In der realen Wirtschaft erfolgt die Fort- und Weiterbildung meist nur bei großen Unternehmen, während bei kleineren Firmen oft das nötige Geld dafür fehlt. Trotzdem sollten auch kleinere Unternehmen auf eine Personalentwicklung setzen.

Diese kann in Form von Seminaren erfolgen, aber auch als Webinare im Internet. Begleitend dazu sollten Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sich durch Fachmagazine und Internetseiten auf den neuesten Stand zu bringen.

Mehr zu diesem Thema erfährst Du in unserem ausführlichen Artikel „Erfolgreich sein durch gezielte Weiterbildung„.

  • Erhöhung des Leistungspotenzials und Sozialverhaltens der Mitarbeiter
  • Interne Fort- und Weiterbildung
  • Vorbereitung für einen Karriereaufstieg
  • Talentierte Mitarbeiter erkennen und fördern
  • Erhöhte Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter
  • Selbstverwirklichung der Mitarbeiter

Personalfreistellung

Mit Personalfreistellung ist keineswegs die Entlassung eines Mitarbeiters gemeint. Vielmehr geht es in den meisten Fällen um eine Anpassung von Arbeitsverhältnissen.

Vor allem bei großen Unternehmen erfolgt die interne Personalfreisetzung z.B. durch Abbau von Mehrarbeit, Einführung von Kurzarbeit oder Versetzungen.

Personalverwaltung

Das Personal möchte verwaltet werden. Dabei geht es vor allem um verschiedene administrative Fragen, wie beispielsweise das Personalrechnungswesen. Besonders in kleineren Unternehmen, die Ressourcen sparen wollen, werden diese administrativen Tätigkeiten an spezielle Dienstleister outgesourct.

Personalpolitik

Die Personalpolitik stellt einen zentralen Bestandteil der Personalwirtschaft dar. Darunter fallen alle Grundsätze und Entscheidungen, die das Personal betreffen. Die Beziehungen zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern, Mitarbeitern untereinander und Mitarbeitern und der Arbeit selbst spielen eine große Rolle beim Erreichen der Firmenziele. Je nach Unternehmensgröße wird die Personalpolitik durch eine Satzung, Ordnungen, schriftliche Anweisungen oder auch mündlich festgelegt.

Personalcontrolling

Die Personalwirtschaft musst letzten Endes auch kontrolliert werden. Die dazu benötigten Informationen zur Planung, Steuerung und Kontrolle werden durch das Personalcontrolling bereitgestellt. Es werden also vor allem Informationen gesammelt und anschließend ausgewertet.

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.