Die Vorteile von E-Learning nutzen

E-Learning liegt voll im Trend. My Business Mentor zeigt Dir, welche Vorteile das digitale Lernen für Dich hat.

[toc]

Sowohl für Unternehmen als auch für Arbeitnehmer hat das E-Learning viele Vorteile. Arbeitgeber haben eine Kostenersparnis und können ihre Mitarbeiter schnell in neue Aufgaben einarbeiten bzw. fortbilden. Trotzdem schlagen viele Projekte rund um das digitale Lernen fehl. Im folgenden Artikel erfährst Du, für wen E-Learning interessant ist, welche Regeln zu beachten sind und wie man richtig ins E-Learning startet.

Digitales Lernen beschränkt sich jedoch längst nicht mehr auf das Allein-Lernen vor dem Computer. E-Learning ist individuell auf Dich zugeschnitten und Du wählst aus verschiedenen Tools aus. Umso wichtiger ist eine Führung durch die angebotenen Tutorials , eine individuelle Begleitung. So erweiterst Du Stück für Stück Deine digitale Kompetenz in einer schnelllebigen Business-Welt. Desweiteren lernst Du, das E-Learning nicht langweilig sein muss, sondern Deine Talente nachhaltig fördert.

E-Learning 2022

Gerade in großen Unternehmen ist zu beobachten, dass sich viele Mitarbeiter kaum noch für Fortbildungen interessieren, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Neben HomeOffice noch ein Seminar? Und was ist überhaupt Digitale Kompetenz? Lebenslanges Lernen schön und gut, aber woher die Zeit nehmen?

Unternehmen müssen ihre Weiterbildungsstrategie ändern. E-Learning setzt auf digitales Lernen, auf flexibles und selbstgesteuertes Lernen am Bildschirm.  An dieser Stelle ist es eine Frage der Motivation, die Mitarbeiter dahin zu bekommen, das digitale Klassenzimmer regelmäßig zu besuchen. E-Learning muss über Online Kurs Plattformen attraktiv gestaltet werden – dann haben Mitarbeiter auch Lust sich weiterzubilden.

Vorteile von E-Learning

E-Learning bietet für Mitarbeiter und Unternehmen gleichermaßen Vorteile. Du kannst lernen wann und wo immer Du willst. Unternehmen sparen Reisekosten und Gebühren für teure Seminare. Entscheidend ist, die Regeln des digitalen Lernens zu verstehen. Anderenfalls schwindet schnell die Lust am Lernen.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Nicht alles kann digital am Monitor erlernt werden. Präsenztraining und persönliche Interaktion sind nach wie vor wichtige Bausteine, um auch soziale Kompetenzen auszubilden. Es ist eminent wichtig, den richtigen Mix zwischem digitalen Lernen und ergänzendem Training in Seminaren zu finden.

Individuell angepasste Lernprogramme

Eigene E-Learning Programme zu erstellen ist sehr teuer. Die meisten Unternehmen kaufen daher vorgefertigte Programme. Diese sind vergleichsweise günstig und sollten anpassungsfähig sein. Das Programm sollte beispielsweise die Fachterminologie des Unternehmens aufnehmen. Ebenso lohnt es sich, die anonym wirkenden Sprecher der Videos durch „reale“ Personen aus dem Unternehmen auszutauschen. So entsteht eine viel engere Bindung und die Aufmerksamkeitsspanne ist größer. Zudem sorgt die authentische Anbindung an das Unternehmen für motivierte Teilnehmer und das Wissen bleibt länger hängen.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Flexibilität vs. Führung

Lernende mögen vor allem die Fleibilität am E-Learning. So kannst Du selbstverantwortlich die gestellten Aufgaben abarbeiten. Doch genau diese Flexibilität kann zum Nachteil werden, wenn Du die Übersicht verlierst. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du individuell geführt wirst und sich der rote Faden durch die Aufgaben führt.

Du persönlich bringst ein individuelles Vorwissen mit. Musst Du als „Fortgeschrittener“ die obligatorische Lerneinheit für Anfänger durchlaufen, verlierst Du schnell die Lust. Das Webinar muss so strukturiert sein, dass Dich ja nach Wissensstand an den Tools bedienen kannst.

Ist Dir das Thema bereits bekannt, frischst Du Dein Wissen mit einem kurzen 60-Sekunden-Video auf und gehst dann gleich zur vertiefeneden Lerneinheit weiter. Wenn Du Anfänger bist, machst Du Dich zunächst mit den Grundlagen vertraut.

Unterschiedliche Lerntypen

Jeder Mensch entwickelt beim Lernen sein eigenes Tempo. Manche lernen quasi von selbst, andere tun sich schwer. Der eine lernt eher visuell durch Videos und Grafiken, der andere lieber in Gruppen.

E-Learning sollte die verschiedenen Lerntypen im Blick behalten und möglichst ein breites Angebot an Lernformaten bereithalten – aus dem man sich individuell bedienen kann. Das können Multiple-Choice-Tests sein, Anwendungsübungen, Lerntexte und natürlich Videos. Doch hier muss, wie bereits erwähnt, Führung und der bekannte rote Faden vorhanden sein, damit Du nicht den Überblick verlierst.

Wichtig ist auch, dass das Lernmaterial regelmäßig aktualisiert wird. Was bei Texten noch releativ einfach ist, macht bei Videos oder Online-Vorträgen schon etwas mehr Aufwand. Vor allem bei Themengebieten die schnell veralten, sollte nicht auf aufwändige Videos gesetzt werden.

Unternehmen verlassen sich darauf, dass Mitarbeiter regelmäßig am digitalen Unterricht teilnehmen. Doch so ganz ohne Kontrolle und Hinweise zur Lernpflicht wird es nicht gehen. Bist Du ein paar Tage nicht online auf der Lernplattform gewesen, kann Dich eine E-Mail kurz erinnern, mal wieder vorbeizuschauen. Als Hilfe haben sich auch Tests erwiesen, die regelmäßig den Wissensstand und Fortschritt kontrollieren. Zudem gibt es die Möglichkeit, attraktive Ergänzungstrainings anzubieten, bei denen Du Online-Tests absolvierst und Deinen Lernfortschritt beweist.

Mix aus Lerncoach und Arbeitsgruppen

Lernst Du stets am Bildschirm vor Dich hin, kann es schnell einsam um Dich werden. Es ist deshalb sinnvoll, mit einem Lerncoach individuelle Strategien zu besprechen, bei Schwierigkeiten zu unterstützen und Teilnehmer zu motivieren. Hilfreich sind hier auch Arbeitsgruppen, denn in ihnen kann Gelerntes diskutiert, Fragen erörtert und Lernschwerpunkte neu gesetzt werden. Zudem bieten Gruppen die Gelegenheit, von eigenen Fehlern oder von Fehlern anderer zu lernen.

Um die Motivation hochzuhalten  sollte Wissen auch spielerisch vermittelt werden. Rätsel lösen oder Aufgaben „gegen die Uhr“ erledigen. Mit kleinen Challenges motivierst Du Dich im „Kampf“ gegen die anderen.

Moderne Lernformate konsequent nutzen

E-Learning bietet die Chance, neue und innovative Lernformate kennenzulernen. Das können z.B. ultrakurze Lerneinheiten für zwischendurch sein. Du schaust Dir kurz vor dem Meeting noch schnell ein Video zu Projektmanagement an, machst auf dem Weg zur Arbeit einen Multiple-Choice-Test zur Marketing-Strategie oder besprichst mit einem Coach das weitere Vorgehen. Diese winzigen Lerneinheiten eignen sich vor allem für Smartphone oder Tablett: wo und wann immer Du dafür Zeit und Lust hast. Der entscheidene Faktor dabei ist, den Lehrstoff in kleine Einheiten zu zerlegen, sinnvoll miteinander zu vernetzen und dafür zu sorgen, dass jeder Lernende sich punktuell auf sein Thema vorbereitet.

TutKit.com (Werbung)

Unter den vielen E-Learning-Plattformen sticht TutKit.com für uns heraus. Es handelt sich dabei um einen deutschen Anbieter, der mit zahlreichen Tutorials, Assets und Design-Vorlagen aufwartet und Dich in Sachen digitale Kompetenz ganz nach vorn bringt. Positiv fällt auf, dass Du Dir aus unterschiedlichsten Paketen ein individuelles Programm zusammenstellst, welches ganz auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Wenn Du selbst mal reinschauen möchtest, dann nutze den kostenlosen Testzugang. Für 3 Tage hast Du vollen Zugriff und kannst Dir sogar Einzelinhalte runterladen. Der Test läuft automatisch aus, Du musst also nicht extra stornieren. Anderenfalls wählst Du zwischen Starter- (6,95 €/Mnt.), Premium- (24,95 €/Mnt.) und Business-Paket (29,95 €/Mnt.) aus

Was uns überzeugt hat

Ein großer Vorteil von TutKit.com ist, dass es sich dabei um einen deutschen Anbieter handelt, der sein Angebot speziell auf den deutschen Markt zugeschnitten hat. Die Tutorials, die Du dort findest, sind praxisnah und werden Dir branchenspezifisch immer wieder begegnen.

Darüber hinaus hat uns überzeugt:

  • Zahlreiche deutschsprachige Tutorials für Office, New Work, Design und Marketing
  • Tutorials, Assets und Vorlagen zum Lernen, für deinen Arbeitsalltag und für individuelles Marketing bzw. Bewerbungen
  • Digitale Arbeitsdateien für den Berufsalltag, die Du bequem als Download nutzen kannst
  • Design-Vorlagen in DIN-Formaten, für Dein individuelles Marketing
  • Digitale-Office-Lösungen, kreative Ideen und Wissen für Dich oder Dein Team
  • Rechtssicherheit für Dich, denn Du hast die Garantie, dass alle Inhalte auch von TutKit.com erstellt wurden
  • Jede Woche neue Tutorials, Vorlagen in DIN-Formaten und praxisnahe Arbeitsmaterialien
  • Vorlagen, Mockups und Tipps für Dein Marketing: Steigere Deine Absatzzahlen für Produkte und Dienstleistungen
  • Perfekte Weiterbildung für Job und Karriere

Nicht zu vergessen ist der günstige Preis, denn eine Agentur für E-Learning berechnet Dir gern mal 100 Euro je Stunden bzw. offeriert Tagesseminare für gern mal 1.000 Euro.

Fazit

E-Learning ist längst nicht mehr nur Excel oder MS-Word – es ist individuell auf Dich zugeschnitten. Wenn Du was aus Deiner Karriere machen möchtest, ist eine berufliche und persönliche Weiterentwicklung Pflicht. Genaus daraus solltest Du Deine Motivation ziehen und am Ball bleiben. E-learning ist für Unternehmen, für Teams – aber auch individuell für Dich geeignet. Mit TutKit.com haben wir Dir einen tollen Anbieter vorgestellt, jetzt liegt es an Dir was draus zu machen und deiner Karriere den nächsten Schub zu geben.

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

Fliegen ohne schlechtes Gewissen! CO2-neutrale Innovation über den Wolken

Das deutsche Start-up Vay bringt Mietautos ferngesteuert zum Kunden

Die beliebtesten Elektroautos der Welt

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.