Geld anlegen 2021: Was ist aktuell die beste Geldanlage?

Geld anlegen 2021 ist in Zeiten von extrem niedrigen Zinsen und einer hohen Inflation ein wichtiges Thema. Wie machst Du es richtig? MyBusiness Mentor zeigt Dir, wie Du Dein Geld richtig investierst.

[toc]

Das Thema Geldanlage beinhaltet viele Fragen, die Du für Dich klären musst. Kurzfristige oder langfristige Anlage? Welche Anlagestrategie ist für Dich richtig? Wie kannst Du Dein Geld in Krisenzeiten sicher anlegen?

Wir stellen Dir verschiedene Anlangeoptionen vor, von sicheren bis hin zu hoch-risikobehafteten, mit all ihren Vor- und Nachteilen. Für welche Option Du Dich entscheidest, liegt allein an Dir und welcher Typ Du bist. Suchst Du den sicheren Hafen oder das Risiko?

Linktipp: In diesem Artikel erfährst Du, welche Fehler Du bei der Geldanlage NICHT machen solltest.

Wie soll ich 2021 mein Geld investieren?

Das Jahr 2021 macht es schwer sein Geld gewinnbringend anzulegen. Die Corona-Krise hat es der Wirtschaft und den Finanzmärkten schwer gemacht, verlässlich in die Zukunft zu schauen. Zwar haben sich die Börsenkurse vom Crash im Frühjahr 2020 erholt, aber die Stimmung ist sehr fragil. Auch die Entwicklung des Immobilienmarkts ist nur schwer vorherzusagen. Aktuell stellen sich einige Fragen:

Steigen die Preise weiter, weil es für Anleger die einzige Möglichkeit ist, ihr Geld sicher zu investieren? Oder werden die Preise sinken, da die wirtschaftlichen Folgen sich langfristig negativ auswirken und in der Folge auch der Immobilienmarkt unter Druck gerät? Wie also das Geld am besten anlegen? Dafür stehen Dir nach wie vor verschiedene Anlageoptionen zur Verfügung.

Geld anlegen 2021

Im Folgenden stellen wir Dir verschiedene Anlagemöglichkeiten für Dein Geld vor. Solltest Du Dich für Aktien, EFT´s oder Fonds interessieren, musst Du zuvor ein Depot anlegen. bei welchen Anbieter Du das machst, da lohnt sich im Vorhinein ein Vergleich.

In den letzten Jahren war Festgeld kein Renditebringer. Doch derzeit steigen die Zinsen bei Banken wieder leicht an. Der Hintergrund: Banken setzen wieder mehr auf die Einlagen ihrer Sparer, denn das ist günstiger als sich Geld über Unternehmensanleihen zu holen. Die Rendite von ETF´s wirst Du mit einem Festgeldkonto jedoch nicht erreichen. Doch nach wie vor gilt: Auf einem Festgeldkonto legst Du Dein Geld sicher an. Gegenüber Aktien hast Du den klaren Vorteil, dass Du die Summe, die Du eingezahlt hast, auch ganz sicher zurückbekommst. Einzig ein möglicher Wertverlust durch Inflation ist mit einzurechnen.

Solltest Du große Summen anlegen wollen, dann achte auf das Einlagensicherungsgesetz. Pro Bank und Kunde sind bis zu 100.000 Euro abgesichert. Auch wenn viele Banken eine deutlich höhere Summe absichern, solltest Du Deine Geldanlage lieber auf mehere Banken aufteilen.

Die Zinsen für Tagesgeld waren lange Zeit im Keller und zeigen jetzt leichte Tendenzen nach oben. An die Rendite von z.B. ETF´s kommen sie jedoch nicht heran. Bei Tagesgeldkonten erhältst Du das eingezahlte Geld in voller Höhe zurück. Du kannst jederzeit über das Geld verfügen und es ist über das Einlagensicherungsgesetz geschützt. Auch für Geld anlegen 2021 gilt: eine Art Notgroschen (mind. drei Nettogehälter) solltest Du auf einem Tagesgeldkonto parken.

Investierst Du Dein Geld in Einzelaktien, musst Dir bewusst sein, dass Dein Investment eine Wette auf steigende Kurse ist. Das kann gut gehen – kann aber auch schief gehen. Je nach Wirtschaftslage und Branche erzielst Du mit Aktien erfreuliche Renditen. Genauso kann der Wert einer Aktie aber auch in kurzer Zeit einbrechen und Dein Geld ist weg. Eine Börsenweisheit besagt: Investiere in eine Einzelaktie nur dann, wenn Du auf das angelegte Geld auch verzichten kannst.

Linktipp: Im folgenden Artikel zeigen wir Dir, wie Du Aktien richtig kaufst.

Als Fonds bezeichnet man gemanagte Aktienfondes. Dabei kaufst Du in der Regel Anteile über Deine Hausbank. Fonds werden durch einen Fondsmanager aktiv betreut, welcher den Markt beobachtet und je nach Entwicklung Aktien hinzukauft oder verkauft. Ein fähiger Fondsmanager vergrößert den Wert des Fonds kontinuierlich und sorgt somit für eine gute Rendite.

Zu beachten sind die Verwaltungskosten des gemanagten Fonds, die je nach Fonds sehr stark schwanken. Je höher die Kosten sind, desto geringer fällt deine Rendite aus.

Ein Investmernt in ETF´s hat gegenüber herkömmlichen Fonds zwei Vorteile: Zum einen sind die Verwaltungskosten deutlich geringer, womit Dir mehr vom Kuchen bleibt. Zum anderen schneiden sie in der Wertentwicklung in der Regel besser ab. ETF´s bilden einen Index nach, z.B. den Dow Jones oder den DAX. Steigt der Index, steigt auch der ETF. Fällt der Index, fällt demzufolge auch automatisch der ETF. Bei aktiven Fonds versuchen Manager durch Kaufen und Verkaufen eine bessere Performance zu erreichen. In der Realität „schlagen“ die Fondsmanager den Markt jedoch nur selten.

Der bekannteste ETF ist der MSCI World, dessen Rendite seit 1970 im Durchschnitt 7,1 Prozent pro Jahr beträgt und damit eine echte Erfolgsgeschichte ist.

Linktipp: Hier erklären wir Dir, was ETF´s sind.

Immobilien gelten als vergleichsweise sichere Geldanlage, denn  Wohnungen werden immer gesucht. Wie attraktiv die Immobilie ist, hängt von deren Lage ab. Darauf basierend ergibt sich der Kaufpreis und in der Folge die Mieteinnahmen mit der Rendite.

Die Vorhersage der Immobilienpreise ist momentan schwer. In vielen teilen Deutschland´s werden zu wenige Wohnungen gebaut, was den Preis für bestehende Wohnungen in die Höhe treibt. Gleichzeitig sind die Bauzinsen noch für weitere Jahre niedrig, was für einen Anstieg der Immobilienpreis spricht.

Vor allem in den großen Metropolregionen Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt sind Immobilien eine wahre Goldgrube. Wenn überhaupt, werden die Immobilienpreise hier nur gering absinken.

Besonders in Zeiten einer Krise setzen viele Anleger auf Gold. Im Vergleich zu Aktien oder Festgeld hat man einen realen Wert in Form eines Goldbarrens oder einer Münze in der Hand. Im Fall der Fälle kann dies als Tauschmittel gegen andere Waren eingesetzt werden.

Da der Goldpreis jedoch stark schwankt, ist ein Investment, ähnlich wie bei einer Einzelaktie, spekulativ. Unternehmen, und damit auch der Wert ihrer Aktie, entwickeln sich – Gold nicht. Hier hängt der Preis lediglich von der Nachfrage ab. Wir raten Dir, maximal 10 Prozent Deines Vermögens in Gold anzulegen. In den letzten Jahrzehnten hat sich Gold häufig gegenläufig zu Aktienkursen entwickelt. So federst Du mögliche Schwankungen im Depot ab.

Langfristig bringt Dir Gold nicht halb so viel Rendite wie ein Investement mit breit gestreuten Aktien. Weiterhin ist zu beachten, dass Du mit Gold weder Zinsen noch Dividenden erwirtschaftest.

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, sind in aller Munde als Geldanlage. Den Bitcoin gibt es erst seit 2009. Zwei Jahre später lag sein Wert bei einem Dollar.  Am 20.10.2021 gab es mit 66.894 Dollar ein neues Allzeit-Hoch, also mehr als das 66.000 fache. Das derzeit teuerste Unternehmen der Welt ist Apple. Im Vergleich zum Bitcoin hat sich dessen Wert seit dem Börsengang vor 40 Jahren „nur“ um das 1.440 fache entwickelt.

Nicht nur private Anlegen möchten vom Hype profitieren. In den USA investieren immer mehr Hedgefonds und Terminbörsen in Futures in die Digitalwährung. Anfang Oktober 2021 startetet zudem der erste ETF auf Biitcoin in den Handel.

So beeindruckend die Rendite-Zahlen sind, so spekulativ sind Kryptowährungen. Ähnlich wie bei Einzelaktien, solltest Du nur Geld in Bitcoin und Co. investieren, wenn Du das Geld nicht brauchst.

Geld anlegen 2021 geht auch in Sachwerte, da Du gerade bei den niedrigen Zinsen Dein Geld vor der Inflation schützt. Hierunter sind vor allem Güter zu verstehen, die vermeintlich keiner Wertschwankung unterliegen. In der Realität trifft dies jedoch nicht immer zu.

Als solche Güter kommen Schmuck, Antiquitäten, Oldtimer, Kunst oder Weine infrage. Um solche Investments zu tätigen, brauchst Du gute Fachkenntnisse – und sicher auch etwas Glück. Eine Investition in Sachwerte gilt als hoch spekulativ.

Möchtest Du Geld für Kinder oder Enkelkinder anlegen, dann beginne früh damit. Auch wenn Du regelmäßig etwas Geld investierst, kannst Du je nach Anlageform eine ordentliche Rendite erwirtschaften. Dafür bieten sich vor allem ETF´s, Tages- oder Festgeldkonto oder ein Girokonto an. Wofür Du Dich entscheidest, hängt vom Sparziel und der Geldanlage ab.

Das magische Dreieck der Geldanlage

Welche Anlagestrategie passt zu Dir?

Was zurzeit die beste Geldanlage ist, hängt immer auch davon ab, welches Ziel Sie damit verfolgen.

Kurzfristiger Erfolg

Wirklich seriös und sicher wirst Du Dein Geld  kaum kurzfristig anlegen können. Denn erfreuliche Renditen wirst Du nur mit Aktien erzielen und das Investment in Einzelaktien ist sehr spekualtiv. Das kann gut gehen, kann aber auch Dein Geld verbrennen.

Wenn Du es trotzdem wagen möchtest, dann mach Dir einen Plan. Welche Branche ist im Wachstum, welche spannenden Unternehmen gibt es in dieser Branche und wie viel Geld bist Du bereit einzusetzen?

Ist die Aktie eines Unternehmens im Keller, kann das der richtige Zeitpunkt zum Investieren sein. Ist der Kurs der Aktie gerechtfertigt oder ist der Einstieg genau der perfekte Zeitpunkt? Die Entscheidung dafür kannst nur Du treffen. Eine Garantie für einen positiven Verlauf hast Du nicht. Investiere also wirklich nur dann Geld in Einzelaktien, wenn Du auch im Notfall darauf verzichten kannst.

Langfristiger Erfolg

Wenn man vom langfristigen Geld anlegen 2021 spricht, meint einen Zeitraum von mindestens 10 bis 15 Jahren. Am besten eignen sich dafür ETF´s (Exchange Traded Funds), die einen Index wie z.B. den DAX nachbilden.

Bei dieser Geldanlage lohnt es sich einen Sparplan anzulegen. Dabei investierst Du jeden Monat oder einmal im Quartal Geld und kaufst damit Anteile eines ETF´s. Der richtige Zeitpunkt für den Einstieg ist dabei gar nicht so wichtig. Ob die Aktienkurse derzeit niedrig oder hoch sind – für den langfristigen Sparplan von mindestens 10 Jahren ist das nicht entscheidend.

Anlage ohne Risiko

Du kannst Geld ohne Risiko anlegen – aber die Rendite wird nicht berauschend sein. Willst Du Dein Geld risikolos anlegen, dann setze auf Tages- und Festgeldkonten. Auch wenn die Zinsen in letzter Zeit gestiegen sind, so liegen sie doch immer noch unter der Inflationsrate. Kurz gesagt: Du erwirtschaftest damit keine Rendite. Für eine breitgestreute Geldanlage sind Tages- und Festgeldkonten aber eine gute Möglichkeit, um Dein Geld sicher anzulegen.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Geld anlegen in Krisenzeiten

Wie Du Dein Geld anlegst ist auch davon abhängig, was für ein Typ Du bist. Ob Du mit dem Einstieg Deiner Geldanlage richtig liegst, ist erst im Nachhinein zu beurteilen.

Um Dein Geld in Kriesenzeiten sicher anzulegen, bieten sich vor allem Tages- und Festgeldkonten an. Ob Du nun in Krisenzeiten wie z.B. Corona investierst oder in relativ sicheren Zeiten, einen Rat solltest Du auf jeden Fall beherzigen: Investiere Dein Geld nicht in EINE Anlage, sondern streue Dein Investment auf verschiedene Anlagemodelle.

Wie baue ich eine langfristige Anlagestrategie auf?

Geld anlegen 2021 heißt sein Geld langfrsitig anzulegen. Noch vor einem Jahr waren die Börsenkurse aufgrunf der Coronakrise im Sinkflug, im Oktober 2021 erklimmen sie neue Rekordwerte. Die Entwicklung kann also sehr schnell gehen und kurzfristige Verluste sollten Dich nicht aus der Ruhe bringen. Investierst Du Dein Geld breit gestreut in Indexfonds, wirst Du relativ ruhig schlafen können. Nach jeder Krise gab es einen Aufschwung und die langfristige Entwicklung an den Aktienmärkten ist positiv.

Deine langfrsitige Anlagestrategie beinhaltet auch, immer am Investment dran zu bleiben und Deinen Sparplan durchzuziehen. Schau nicht zu oft auf die Kurse und lass Dein Geld arbeiten.

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

Alle wichtigen Informationen zur Kreditwürdigkeit

Finanzcoach per App – MANNI im Test

Geld anlegen & hohe Zinsen mitnehmen

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.