Schritt für Schritt eine Facebook Unternehmensseite erstellen

Du möchtest eine Facebook Unternehmensseite erstellen? MyBusiness Mentor zeigt Dir, wie Du Schritt für Schritt vorgehst und welche Tipps Dir wirklich helfen.

[toc]

Jedes kleine Unternehmen kann von einer Facebook-Präsenz profitieren. Mit mehr als 2,91 Milliarden monatlichen Nutzern bietet Meta – der neue Name des Facebook-Unternehmens – kleinen Unternehmen viele Möglichkeiten, ihre Dienste zu bewerben, den Kundensupport zu verbessern und den Umsatz und die Bekanntheit über ihre Facebook-Plattform zu steigern.

Die Nutzung von Facebook für Dein kleines Unternehmen kann schwierig erscheinen, da sich die Regeln und Algorithmen der Plattform häufig ändern. Mit den richtigen Strategien ist Facebook jedoch eine der besten Möglichkeiten, soziale Medien geschäftlich zu nutzen .

Im folgenden Artikel erfährst Du, wie Du eine Facebook Unternehmensseite erstellen kannst, welche Vorteile das für Dich hat und wie Du ganz gezielt Besucher mit Anzeigen auf Deine Seite bringst.

Redakteur
Andreas Thiel
Experte für Technologien & Innovationen

Du weißt...

  • was eine Facebook-Unternehmensseite ist.
  • wie Du sie erstellst.
  • wie Facebook-Anzeigen Dir helfen.

Über mich

Andreas Thiel hatte bereits in der Jugend ein Faible für neue Technologien. Nach dem Journalismus-Studium arbeitete er als Wirtschafts-Korrespondent für die DPA und später beim Handelsblatt. Als unser Experte für Technologien & Innovationen weiß er, welche Rolle Facebook und Co. für den Erfolg in Sachen Social Media spielen können.

Was ist eine Facebook-Unternehmensseite?

Eine Facebook-Unternehmensseite ist wie eine kostenlose Unternehmenswebsite, auf der Unternehmen aufbauen können, um ihre Internetpräsenz zu erweitern. Wie ein persönliches Facebook-Profil umfasst Deine Facebook-Unternehmensseite Funktionen zum Senden und Empfangen von Nachrichten, zum Veröffentlichen von Updates, zum Erhalten von Benachrichtigungen und zum Interagieren mit den Inhalten anderer Benutzer durch Liken, Teilen und Kommentieren.

Wenn man bedenkt, wie viele Unternehmen über eine Facebook-Präsenz verfügen, muss sich Deine Seite natürlich von der Masse abheben, um erhebliche Aufmerksamkeit auf Dein Unternehmen zu lenken. Wenn Du Dich fragst, ob sich die Arbeit lohnt, Dein Unternehmen auf Facebook hervorzuheben, könnten die vielen Vorteile von Facebook Business Pages Dich davon überzeugen, diese Zeit zu investieren.

Vorteile

Wenn Du eine Facebook Unternehmensseite erstellen möchtest, kannst Du damit Folgendes tun:

1. Liste grundlegende Kontaktinformationen auf

Wenn Dich die Leute fragen, wann die Unternehmens-Hotline besetzt ist oder das Geschäft geöffnet ist, können sie Deine Facebook-Seite besuchen, um es herauszufinden. Sie möchten auch die Adresse wissen, wenn Dein Ladengeschäft geöffnet ist, oder Deine Support-E-Mail-Adresse, wenn Du Dienste aus der Ferne anbietest. Eine Facebook-Unternehmensseite ist eine zentrale Anlaufstelle für die Auflistung all dieser Informationen.

2. Binde neue und langjährige Kunden ein

Nicht einmal Deine treuesten Kunden sehen, was täglich in Deinem Unternehmen passiert – es sei denn, Du teilst regelmäßig aufschlussreiche Social-Media-Inhalte mit ihnen. Eine Facebook-Seite ist ein großartiger Ort, um Aufnahmen aus Deinem Ladengeschäft oder hinter den Kulissen mit Deinem Support-Team zu posten. Du kannst die Kundenbindung auch steigern, indem Du Deine Follower über neue Produkte und Rabatte informierst.

3. Kenne Dein Publikum

Wenn Du über eine Facebook-Unternehmensseite verfügst, hast Du Zugriff auf Zielgruppeneinblicke und demografische Daten. Du kannst die bereitgestellten Daten nutzen, um eine solide demografische Marketingstrategie zu entwickeln und Deine Kampagnen besser auszurichten.

4. Reduziere die Marketingkosten

Das Starten einer Facebook-Unternehmensseite ist kostenlos und viele zusätzliche Facebook-Marketing- und Analysefunktionen sind entweder kostenlos oder kostengünstig. Die Integration einer Facebook-Unternehmensseite in Deinen Marketingplan ist eine budgetschonende Möglichkeit, mit weniger Geld mehr Menschen – möglicherweise ein Milliardenpublikum – zu erreichen.

5. Steigere den Webverkehr

Durch die Verlinkung auf die Website Deines Unternehmens auf Deiner Facebook-Unternehmensseite steigerst Du den Traffic auf Deiner Website. Je mehr Menschen Deine Website besuchen, desto größer sind die Chancen, dass Menschen ausführliche Beschreibungen Deiner Produkte und Dienstleistungen lesen. Besser noch: Wenn Du Produkte online verkaufst, kaufen die Leute, die von Deiner Facebook-Unternehmensseite auf Deine Website springen, möglicherweise sogar etwas.

6. SEO verbessern

Facebook-Unternehmensseiten eignen sich nicht nur für Ihre Social-Media-Präsenz; Sie sind auch ein Segen für Ihr Ranking bei Suchmaschinenanfragen.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Facebook Unternehmensseite erstellen

Nachdem Du nun einige der Vorteile einer Facebook-Seite für Dein Unternehmen kennst, ist es an der Zeit, mit der Erstellung einer solchen zu beginnen. Befolge diese Schritte, um eine Facebook Unternehmensseite erstellen zu können:

1. Erstelle Deine Facebook-Unternehmensseite.

Der erste Schritt beim Erstellen einer Facebook-Unternehmensseite besteht darin, sicherzustellen, dass Du den richtigen Kontotyp einrichtest. Denke daran, dass Du eine Facebook-Seite und kein Facebook-Profil erstellst.

Ein Profil ist ein persönliches Facebook-Konto, mit dem persönliche Informationen und Fotos mit Freunden und Familie geteilt werden können. Seiten sind öffentliche Profile, die es Unternehmen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ermöglichen, mit Fans und Kunden in Kontakt zu treten. Benutzer müssen lediglich eine Seite „liken“, um Aktualisierungen der Seite in ihrem Newsfeed zu sehen.

Gehe zu Metas Weblink „Facebook-Seite einrichten„, um zu beginnen.

2. Beantworte Fragen

Um eine Facebook-Unternehmensseite zu erstellen, musst Du bereits über ein persönliches Profil verfügen und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Beim Erstellen einer Seite fragt das Unternehmen nach einigen Informationen, beispielsweise nach einer Kategorie zur Beschreibung Deiner Seite sowie nach dem Namen, der Adresse und der Telefonnummer Deines Unternehmens. Es ist wichtig, so viele Informationen wie möglich anzugeben, damit Kunden Deine Seite leicht erkennen und Informationen über Dein Unternehmen finden können.

3. Füge Profil- und Titelfotos hinzu

Du hast die Möglichkeit, Profil- und Titelfotos auf Deine Facebook-Unternehmensseite hochzuladen. Dies ist eine gute Vorgehensweise, da attraktive Grafiken und eine visuelle Marke zu besseren Interaktionsraten mit Deinen Inhalten führen.

4. Fülle die entsprechenden Seitenabschnitte aus

Du kannst einer Facebook-Seite viele Abschnitte hinzufügen, aber nicht jeder Abschnitt passt gut zu Deinem Unternehmen. Hier sind einige Abschnitte, die Du hinzufügen solltest:

  • Startseite: In diesem Bereich werden alle Deine Updates und Beiträge angezeigt. Es ist auch der erste Abschnitt, den Benutzer sehen, wenn sie Deine Seite besuchen.
  • Über: Der Abschnitt „Über“ ist einer der wichtigsten Teile Deiner Facebook-Seite. Fülle es mit Deiner Adresse, Geschäftsdaten, Kontaktinformationen, Öffnungszeiten und Website-URL aus. Viele Menschen gehen online, um spezifische Informationen über ein Unternehmen zu finden. Lasse Deine potenziellen Kunden nicht im Stich, indem Du diese Seite leer lässt.
  • Community: Im Community-Bereich werden Beiträge, Fotos und Videos von Kunden angezeigt. Kunden können Deinen Shop auch hier besichtigen. Dies ist ein hervorragender Ort für Dein Publikum, um zu interagieren und mehr über Dein Unternehmen zu erfahren.
  • Veranstaltungen: In diesem Abschnitt kannst Du Veranstaltungsseiten erstellen und für bevorstehende Veranstaltungen werben. Sobald Du eine Veranstaltung auf Facebook erstellt hast, kannst Du an einem Ort Personen einladen und spezifische Informationen darüber teilen.
  • Informationen und Anzeigen: Dieser Abschnitt soll Deiner Seite Transparenz verleihen. Es zeigt Deinen Followern alle Facebook-Anzeigen, die Du gerade schaltest.
  • Angebote: In diesem Bereich kannst Du Rabatte oder Angebote veröffentlichen. Dies ist eine einfache Möglichkeit, Menschen dazu zu ermutigen, Deine Facebook-Seite zu besuchen. Bitte Kunden, Deine Seite zu liken und ein Angebot dafür zu finden.
  • Beiträge: In diesem Abschnitt werden alle Deine Beiträge angezeigt, einschließlich Chronikfotos und Aktualisierungen.
  • Bewertungen: Auf der Registerkarte „Bewertungen“ können Kunden eine Bewertung schreiben und angeben, ob sie Dein Unternehmen weiterempfehlen würden. Bewertungen werden oben auf Deiner Seite angezeigt.
  • Dienstleistungen: In diesem Bereich kannst Du Deine Dienstleistungen präsentieren. Du kannst auch Informationen zu Deinen Spezialitäten hinzufügen – einschließlich Fotos, Beschreibungen und Preisen.
  • Fotos: Auf der Registerkarte „Fotos“ werden die Bilder angezeigt, die Du auf Deiner Timeline gepostet hast.
  • Shop: Du kannst Deinen Lagerbestand zu diesem Abschnitt hinzufügen, damit Benutzer Deine Produkte direkt auf Facebook kaufen können. Verkäufe werden auf Dein Bankkonto überwiesen und es ist eine einfache Möglichkeit, mit dem E-Commerce zu beginnen.

Was sind Facebook-Anzeigen und geboostete Beiträge?

Wenn Du Probleme damit hast, Benutzer organisch zu erreichen, probiere kostenpflichtige Werbeoptionen wie geboostete Beiträge oder Facebook-Anzeigen aus. Geboostete Beiträge sind Beiträge, die Du auf Deiner Facebook-Seite platzierst: Du zahlst eine Gebühr, um den Beitrag einer Zielgruppe näher zu bringen. Andererseits bieten Facebook-Anzeigen mehr Funktionalität und Platzierungsmöglichkeiten.

Durch geboostete Beiträge und Facebook-Anzeigen kannst Du ganz einfach eine bestimmte Zielgruppe ansprechen. Sprich Personen an, denen Deine Seite gefällt, oder segmentiere sie nach Standort, Alter, Geschlecht und Interessen. Da die Plattform Benutzerdaten sammelt, kann sie Deine Werbung auf diejenigen ausrichten, die am wahrscheinlichsten an Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung interessiert sind.

Solltest Du geboostete Beiträge oder Facebook-Anzeigen verwenden?

Sowohl geboostete Beiträge als auch Facebook-Anzeigen können wertvolle Elemente Deiner Marketingstrategie sein.

Hier sind einige Vorteile von geboosteten Beiträgen:

  • Einfache Taktik: Geboostete Beiträge sind die einfachste Möglichkeit, auf Facebook zu werben. Du wählst Deine Zielgruppe, legst ein Budget fest und bestimmst die Länge Deiner Kampagne. Wenn der Beitrag genehmigt wird, sieht Deine Zielgruppe den Beitrag während der Kampagne in ihrem Newsfeed.
  • Online-Werbung: Obwohl es weniger Anpassungsmöglichkeiten gibt, gelten geboostete Beiträge dennoch als Werbung und werden auf Deiner Abrechnung als Werbung aufgeführt.
  • Markenbekanntheit: Geboostete Beiträge sind eine hervorragende Möglichkeit, eine Marke aufzubauen, die Markenbekanntheit zu steigern und Kommentare und Shares zu erhalten.

Dies sind die Hauptmerkmale traditioneller Facebook-Anzeigen:

  • Anpassungsoptionen: Mit Facebook-Anzeigen hast Du mehr Anpassungsoptionen.
  • Support-Tools: Du erstellst Facebook-Anzeigen in der umfassenden Ads Manager-Plattform.
  • Kreatives Teilen: Du hast Optionen wie das Teilen der Anzeige auf Instagram, Instagram Stories und Messenger sowie die Auswahl von Platzierungsorten, beispielsweise auf der Seite des Newsfeeds.
  • Höhere Kontrolle: Du erstellst und verwaltest die Anzeige und wählst Ziele wie Conversion-Tracking und Lead-Generierung aus. Du erhältst außerdem umfassendere Targeting-Funktionen.

Tipps zum Platzieren von Facebook-Anzeigen

Da geboostete Beiträge unkompliziert sind und weniger Optionen bieten, konzentrieren wir uns darauf, die Effektivität Deiner Facebook-Anzeigen zu maximieren. Viele dieser Tipps gelten jedoch auch für geboostete Beiträge.

1. Lege Ziele für Anzeigen fest

Anzeigen sind am effektivsten, wenn sie ein klares Ziel haben. Ein klares Ziel hilft Dir auch dabei, den Fortschritt Deiner Anzeige zu verfolgen und kann Dir dabei helfen, zu beurteilen, ob Deine Marketingstrategie optimiert werden muss. Einige Organisationen möchten beispielsweise mit Anzeigen die Aufmerksamkeit der Menschen erregen, während andere möchten, dass Menschen mit Inhalten oder Links interagieren.

Facebook definiert zwei gängige Anzeigentypen – dynamische und Lead-Anzeigen -, um Unternehmen beim Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen. Dynamische Anzeigen bewerben relevante Artikel aus Deinem Produktkatalog und richten sie gezielt an Personen aus, die Interesse an Deiner Website gezeigt haben. Lead-Anzeigen bieten Zuschauern eine einfache Möglichkeit, an die gesuchten Informationen zu gelangen.

2. Wähle Deine Zielgruppe und den Ort aus

Um die richtige Zielgruppe anzusprechen , musst Du die Reichweite der Anzeigen definieren. Mit Facebook kannst Du Dein Publikum anhand der folgenden Kriterien anpassen: Standort, Demografie, Interessen, Verhalten und Verbindungen.

Der Standort kann Dir bei einer lokalen Marketingstrategie helfen , indem er Personen in Deiner näheren Umgebung eingrenzt, die Dein Produkte oder Dienstleistungen möglicherweise relevanter finden als jemand in einem anderen Staat oder Land. Mithilfe der Demografie kannst Du die Altersgruppe, das Geschlecht und die Berufsbezeichnung Deiner Zielgruppe auswählen.

Nutze die Kriterien Interessen, Verhalten und Verbindungen, um Deine Zielgruppe noch weiter einzugrenzen.

3. Lege Dein Budget fest

Wie bereits erwähnt, ist der Werbeanzeigenmanager das Anzeigenverwaltungstool von Facebook. Du kannst damit Anzeigen für Facebook, Instagram und Audience Network kaufen, das Facebook-Anzeigen in den Apps anderer Publisher zeigt.

Um eine Anzeige zu kaufen, musst Du eine erstellen und diese dann an die Anzeigenauktion von Facebook senden. Mit der Anzeigenauktion kannst Du die Parameter festlegen, die für die Auslieferung Deiner Anzeige verwendet werden – einschließlich Deines Budgets. Du musst bestimmen, wie viel Geld Du täglich und im Laufe der Zeit ausgeben möchtest.

Bei der Anzeigenauktion von Facebook musst Du ein „Gebot“ festlegen. Dabei handelt es sich um den Höchstbetrag, den Du zu zahlen bereit bist, wenn jemand Deine Anzeige sieht oder mit ihr interagiert.

4. Erstelle überzeugende Anzeigentexte

Beim Marketing kommt es letztendlich darauf an, wie gut Dein Text ist, und bei Facebook-Anzeigen ist das nicht anders. Unabhängig davon, für welche Art von Anzeige Du Dich entscheidest, muss der Text, den Du schreibst, Deinen idealen Kunden direkt ansprechen und ihn dazu bringen, Dir zuzuhören. Um dies effektiv zu tun, musst Du genau wissen, wen Du ansprichst und was Du von ihnen erwartest.

Hier sind die wichtigsten schriftlichen Bestandteile Deiner Anzeige:

  • Überschrift: Beginne mit der Überschrift. Fülle es nicht mit einer langweiligen Liste von Funktionen oder eklatantem Marketing-Jargon. Gestalte es stattdessen gesprächig und ansprechend. Bei der Entwicklung Deiner Anzeige handelt es sich bei dem als Überschrift aufgeführten Feld im Wesentlichen um den ersten Satz über dem Bild.
  • Beschreibung: Nutze das Beschreibungsfeld, um eventuellen Einwänden entgegenzuwirken. Dieser Text wird deutlich unter dem Bild angezeigt und ist für den Betrachter gut sichtbar, ohne dass er darauf klicken muss, um mehr zu lesen. Wenn Zuschauer beim Scrollen erfahren, dass Dein Angebot völlig kostenlos ist oder eine Geld-zurück-Garantie bietet, kannst Du sie dazu veranlassen, innezuhalten und es sich noch einmal zu überlegen.

Bedenke, dass der Text, den Du schreibst, wahrscheinlich für verschiedene Zielgruppensegmente geändert werden muss, auch wenn das Angebot dasselbe ist. Darüber hinaus ist es wichtig, verschiedene Kombinationen auszuprobieren und zu testen, um die effektivste zu ermitteln.

5. Verwende Bilder und Videos

Du brauchst einen Augenöffner, wenn Du möchtest, dass die Leute auf Dich aufmerksam werden. Dies kann ein sorgfältig kuratiertes Bild sein, das Dein Angebot oder Deine Marke visuell zum Ausdruck bringt, oder es kann ein Video sein, das die Leute sehen möchten.

Wenn Du Stockbilder verwendest, verwende hochwertige Bilder, die für den Werbetext relevant sind. Facebook hat mehrere Bild- und Textregeln für Bildtypen und das zulässige Verhältnis von Wörtern auf Anzeigenbildern.

Es kann oft effektiver sein, sich für Videos für Deine Facebook-Anzeigen zu entscheiden. Menschen lieben es, Videos online anzusehen, und dank der wachsenden Zahl benutzerfreundlicher Videobearbeitungs-Apps ist die Videobearbeitung einfacher denn je.

6. Erstelle Messenger-Anzeigen

Messenger-Anzeigen befinden sich noch in der Marketingphase des Wilden Westens, also ist es der ideale Zeitpunkt, auf den Zug aufzuspringen. Das Wunderbare an Messenger-Anzeigen ist, dass sie zusammen mit Nachrichten von Freunden, Kollegen und Familie direkt an die Messenger-App des Kunden gesendet werden. Es ist ein intimer Raum, der dennoch sehr persönlich wirkt, vor allem weil nur wenige Unternehmen diese Plattform nutzen.

Es ist wichtig, dieses Gefühl der Intimität im Vordergrund zu behalten, wenn Du Werbeerlebnisse für Messenger erstellst. Um dies effektiv zu tun, solltest Du einen Chatbot-Dienst nutzen, um vollständige Kampagnen zu erstellen. Dieser Prozess ermöglicht es Dir, Deinen Abonnenten eine Frage zu stellen oder ihnen etwas Wertvolles anzubieten. Du kannst dann ein automatisiertes Erlebnis schaffen, das Deine Kunden weiter durch den Verkaufstrichter führt, und zwar auf eine Art und Weise, die sich weniger wie ein Verkaufsgespräch, sondern eher wie ein Freund anfühlt, der ihnen Ratschläge gibt.

7. Lerne die Grundlagen der Facebook-Werbung kennen

Die Spezifität der Facebook-Anzeigenausrichtung hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Schon früh gab es bei der Erstellung von Facebook-Anzeigen einige Zufallsansätze. Jetzt kannst Du auf der Plattform die Art der Werbekampagne, die Du durchführen möchtest, detaillierte Ziele und benutzerdefinierte Zielgruppen auswählen.

Du kannst auch mehrere Versionen derselben Anzeigen schalten, um zu ermitteln, welche effektiver ist, und Deinen Ausgabenbetrag begrenzen, indem Du Dein Budget sorgfältig nach Tag und Anzeige zuweist.

Wenn das alles komplex klingt, dann deshalb, weil es so ist. Es ist wichtig, dass Du Dir Zeit nimmst und die Grundlagen für die ordnungsgemäße Einrichtung Deiner Kampagne erlernst. Beeindruckende Texte und aufmerksamkeitsstarke Grafiken reichen nicht mehr aus.

Es ist gut zu verstehen, wie Facebook-Anzeigen funktionieren. Wenn Du jedoch keine Zeit hast, Dich über sie und ihre Aktualisierungen auf dem Laufenden zu halten, wende Dich an einen Vermarkter, der sich damit auskennt.

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

Automatische Transkription leicht gemacht mit Transkriptomat.de

8 Tipps zur Sicherheit am Arbeitsplatz

Instagram für Unternehmen einrichten

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.