100 Fragen im Vorstellungsgespräch

Das Bewerbungsgespräch ist die letzte Hürde vor Deinem Traumjob? Nun, vorher erwarten Dich ein paat typische Fragen. MyBusiness Mentor hat 100 meistgestellen Fragen im Vorstellungsgespräch für Dich.

[toc]

Die Ungewissheit vor dem Gespräch ist für die meisten Bewerber das größte Hemmnis. Was erwartet Dich da wirklich? Welche Fragen werden gestellt? Wie antwortet man am besten? Doch worum geht es da wirklich?

Es gibt unterschiedliche Arten von Fragen im Vorstellungsgespräch. Fragen zu Deiner Arbeitsweise, zu Deinen Soft Skills, zu Deiner Persönlichkeit, zu Deinen Stärken und Schwächen. Es gibt aber auch Stress- und Fangfragen. 

Wenn Du diesen Artikel liest, kennst Du die 100 meist-gestellten Fragen im Vorstellungsgespräch – plus Tipps für die besten Antworten!

Was erwartet Dich?

Sinn des Vorstellungsgesprächs ist es, dass sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer besser kennenlernen. Schon allein aus diesem Grund gibt es viele Fragen, im besten Fall beiderseitig. Und genau das ist der erste wichtige Punkt: Ein Vorstellungsgespräch ist keine Einbahnstrasse, in dem nur Du auf Herz und Nieren geprüft wirst.

Linktipp: In diesem interessanten Artikel erhältst Du wertvolle Tipps für das Bewerbungsgespräch.

Für den Personaler geht es darum, Dich und Deine Persönlichkeit kennenzulernen. Folgende wichtige Punkte kannst Du Dir dazu merken:

Bleib bei der Beantwortung der Fragen freundlich und professionell. Auch bei schwierigen Fragen gilt: stets ruhig und souverän antworten. Drei bis vier Sätze als Antwort reichen aus. So kommst Du auf den Punkt, ohne das es ausufert. Lerne die Antworten niemals auswendig, denn einem erfahrenen Personaler fällst das auf. Im Idealfall entwickelt sich ein Dialog aus eigenen Fragen, mit spontanen Antworten – aber niemals zu vertraulich werden.

Deine Fragen sollten sich immer um den erhofften Job drehen. Welche Aufgaben wirst Du haben? Wie sind die Arbeitsbedingungen? Wie wird Deine Leistung gemessen und bewertet? Gute Fragen im Vorstellungsgespräch sind:

  1. Welche Unternehmenskultur zeichnet Ihr Unternehmen aus?
  2. Wie sieht der Arbeitsalltag in meiner Position aus?
  3. Welche Erwartungen haben sie an mich?
  4. Wie sieht meine Einarbeitung aus?
  5. Gibt es Fördermöglichkeiten?
  6. Wie messen und bewerten Sie meine Leistung?
  7. Warum ist die Stelle offen?

Fragen zu Deinem privatleben, die nichts mit der Arbeitsstelle zu tun haben, sind nicht erlaubt. Als Bewerber musst Du sie dementsprechend nicht beantworten. Auf der anderen Frage solltest Du keine Fragen stellen, deren Antworten offensichtlich sind, weil sie z.B. auf der Firmenhomepage stehen. Sie verraten dem Personaler nur, dass Du schlecht vorbereitet bist. Diese Fragen solltest Du nie stellen:

  1. Wie viele Mitarbeiter hat das Unternehmen?
  2. Ab wann darf ich Urlaub nehmen?
  3. Ab wann kann ich mit einer Gehaltserhöhung rechnen?
  4. Darf ich während der Arbeitszeit privat im Internet surfen?
  5. Warum wurde ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen?
  6. Bekomme ich die Stelle?

Wie schon weiter oben geschrieben, ist das Bewerbungsgespräch keine Einbahnstrasse. Im Idealfall stellst Du also Gegenfragen. Wenn Du direkt gefragt wirst, kannst Du 3 bis 5 Fragen stellen. Mehr sollten es nicht sein.

Zum Schluß solltest Du immer fragen: Wie geht es jetzt im Bewerbungsprozess weiter? Wann kannst Du mit einer Entscheidung rechnen? Und wenn Du es nicht schon hast, frage nach einer Telefonnummer, Mail-Adresse oder Visitenkarte um nachhaken zu können, wenn Du keine Antwort bekommst.

Zeig deine authentische Persönlichkeit! Das heißt offen, entspannt, ungekünstelt. Im Bewerbungsgespräch strahlst Du aus, ob Du zu Dir selbst stehst – zu Deinen Stärken, aber auch zu Deinen Schwächen. Antworte auf die Fragen im Vorstellungsgespräch immer ehrlich. Gehe mit Jobveränderungen, Kündigungen, Fehlern offen um und ordne sie realistisch ein. Was hast Du aus Fehlern gelernt? In welchen Punkten bist Du heute weiter? Damit wirst Du mehr überzeugen, als wenn Du versuchst, die perfekte Antwort zu geben.

Die häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Es gibt Fragen im Vorstellungsgespräch, die werden IMMER gestellt. Nutze dieses Wissen, um Dich auf die Fragen und die Antworten vorzubereiten:

  • Was treibt sie an?
  • Was ist ihre Motivation?
  • Warum sollten wie sie einstellen?
  • Was sind sie besser als andere?
  • Haben sie sich auch woanders beworben?
  • Was wissen sie über uns?
  • Was haben sie bei ihrem letzten Arbeitgeber verdient?
  • Wo sehen sie sich in 5 Jahren?

Die 100 meistgestellten Fragen im Vorstellungsgespräch

Die folgende Auflistung zeigt Dir 100 typische Fragen im Bewerbungsgespräch. wie bereits erwähnt, kommt es nicht darauf an, eine perfekt vorbereitete Antwort zu geben. Aber Du weißt, was auf Dich zukommt und wer besser vorbereitet ist, wird erfolgreicher sein. Dazu erhältst Du Tipps für eine optimale Antwort.

Gesprächseröffnung

Eine erste Frage lautet oft: „Warum möchten Sie diesen Job?“

Ist der erste Smalltalk vorbei, lernt man sich kennen. Es ist die Phase des Selbstpräsentierens. In drei bis fünf Minuten fasst Du die wichtigsten Informationen über Dich zusammen. Halte Dich an das Muster „Ich bin… Ich kann… Ich will…“

Vor allem der letzte Teil ist wichtig, denn hier zeigst Du, wie Du Dein Wissen und Deine Stärken im Job zum Wohle der Firma einsetzen willst. Hier ist weniger Dein Ehrgeiz gefragt, sondern mehr die Leidenschaft, warum Du diesen Job möchtest.

Weitere Fragen sind:

  • Warum sollten wie Sie einstellen?
  • Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?
  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Welche Vorstellungen haben Sie von ihrer Position?
  • Welche Fähigkeiten haben Sie, die andere nicht haben?
  • Was können Sie über sich erzählen?

Motivation

Eine typische Frage zur Motivation lautet: „Welche Ziele haben sie im Job?“

Ein Unternehmen möchte vor allem motivierte Arbeitnehmer. Der Personaler hält nach Mitarbeitern Ausschau, die engagiert sind, für ihren Job brennen und langfristig im Unternehmen bleiben möchten. Er will also wissen: „Warum bewirbst Du Dich bei ihnen?“ Das Feld Motivation ist sehr wichtig, denn wenn Du nicht qualifiziert genug wärst, hätte er Dich nicht eingeladen.

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Was wissen Sie über unsere Branche?
  • Warum möchten Sie Ihren alten Job aufgeben?
  • Was werden Sie an diesem Job vermissen?
  • Was mochten Sie an Ihrem alten Job?
  • Wie denken Sie über Ihren letzten Chef/Chefin?
  • Wie war Ihr Verdienst?
  • Welches Gehalt stellen Sie sich vor?
  • Wo liegen Ihre Gehaltsvorstellungen?
  • Wären Sie flexibel im Arbeitsort?
  • Wohin möchten Sie sich beruflich entwickeln?
  • Haben Sie Lebensziele?
  • Was war Ihr bisher bester Arbeitstag?
  • Was würde Sie an unserem Unternehmen enttäuschen?

Persönlichkeit, Stärken, Schwächen

Eine typische Frage lautet: „Welche Schwächen haben Sie?“

Die Frage nach den eigenen Schwächen wird von vielen Bewerbern gefürchtet. Aus diesem Grund versuchen sie, bei der Antwort auszuweichen oder ihre Schwächen schönzureden. Ein erfahrener Personaler wird das bemerken. Antworte wahrheitsgemäß und konstruktiv, das wird Deine Chancen auf den Job verbessern.

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Welche drei positiven Fakten würde Ihr Ex-Che/Chefin über Sie sagen?
  • Was wären die negativen Punkte?
  • Was war Ihr größter Fehler, und was haben Sie daraus gelernt?
  • Welche drei positiven Charaktereigenschaften FEHLEN Ihnen?
  • Wovor haben Sie Angst?
  • Haben Sie schon mal schlechte Arbeit abgeliefert?
  • Was würden Sie im Nachhinein anders machen? Warum?
  • Welche Menschen irritieren Sie?
  • Was sollte ich unbedingt über Sie wissen?

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Arbeitsweise

Eine typische Frage lautet: „Wie würden Sie Ihren Arbeitsstil beschreiben?“

Jeder hat seine individuellen Stärken und Schwächen. Im Team muss es aber trotzdem passen. Der Personaler will herausfinden, ob Du team-fähig bist, ob Du Führungsqualitäten hast, ob Du strukturiert bist.

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Welche Aufgabe haben Sie zuletzte bearbeitet?=
  • Welches Ergebnis sprang dabei heraus?
  • Wie gehen Sie mit Veränderungen um?
  • Können Sie sich selbstorganisieren?
  • Was motiviert Sie?
  • Wie stellen Sie sich harte Arbeit vor?
  • Welche Aufgaben hatten Sie in Ihrem alten Job?
  • Welche Reaktion zeigen Sie, wenn Sie Ihre Tagesaufgabe nicht schaffen?
  • Wie beweisen Sie Vertrauensfähigkeit im neuen Team?
  • Wie reagieren Sie, wenn Sie als Antwort ein „Nein“ erhalten?
  • Wann und weshalb hat ein Kollege Sie das letzte Mal kritisiert?
  • Wie reagieren Sie auf Kollegen, die sich auf Arbeit „ausruhen“?
  • Gab es Aufgaben, die Sie als zu schwer empfunden haben – und wie sah die Lösung aus?
  • Wie stellen Sie sich den ersten Monat im neuen Job vor?

Soft Skills

Eine typische Frage lautet: „Warum haben Sie sich bei uns beworben?“

Nicht nur Deine Fähigkeiten müssen zum Arbeitgeber passen, aich Du als Person. Passen Du und die Unternehmenskultur zusammen, habt ihr die gleichen Werte? Gemeinsamkeiten sind wichtig: Habt ihr die gleichen Vorstellungen von der Zukunft? Wie nachhaltig ist der Umgang mit Ressourcen? Wie wichtig ist Innovation? Informiere Dich vorher, um Deine Antworten gut vorzubereiten.

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Wann sind Sie mit Ihrem Job zufrieden?
  • Wie sieht das ideale Unternehmen für Sie aus?
  • Wie sieht die ideale Job-Position für Sie aus?
  • Welche Unternehmenskultur reizt Sie?
  • Sind Sie visionär oder konservativ eingestellt?
  • Was ist Ihnen an Ihrem Chef/Chefin wichtig?
  • Was muss eine gute Führungskraft auszeichnen?
  • Und was zeichnet eine schlechte Führungskraft aus?
  • Was ist der Unterschied zwischen gut und sehr gut?
  • Gab es schon Konflikte in Ihren bisherigen Jobs?

Charakter

Eine typische Frage lautet: „Wie würden Sie in 5 Punkten Ihren Charakter beschreiben?“

Hier werden Deine Werte einem Test unterzogen. Du sollst Dich selbst beschreiben und allein die Auswahl Deiner Punkte verrät einiges über Dich. Tritt selbstsicher auf, bleibe bei der Wahrheit und bescheiden. Zeige Charakter, Stärken, aber auch ein paar sympatische Schwächen.

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Wie würden Freunde Sie in drei Worten beschreiben?
  • Worauf sind Sie besonders stolz?
  • Wer hat Sie in Ihrem Leben am meisten geprägt?
  • Gab es entscheidende Situationen in Ihrem Leben?
  • Gab es Menschen in Ihrer Laufbahn, die Sie geprägt haben?
  • Welchen Menschen haben Sie als Vorbild?
  • Mit welchen Persönlichkeiten harmoniersen Sie am besten?
  • Was war Ihre bisher schwerste Entscheidung?
  • Ihr Essen im Restaurant ist nicht in Ordnung. Wie reagieren Sie?
  • Wie reagieren Sie, wenn Sie für jemanden arbeiten, der weniger weiß als Sie?
  • Sie finden heraus, einer Ihrer Kollegen tut etwas Verbotenes. Wie reagieren Sie?
  • Fällt Ihre Entscheidung für uns aus?

Spontane Fragen

Eine typische Frage lautet: „Warum dauert ein Fussballspiel 90 Minuten?“

Auf so eine Frage gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Du wirst einem Test unterzogen. Viele Bewerber reagieren panisch und geraten unter Druck. Der Fachmann spricht von Fermi-Fragen, auf die es keine richtige Antwort gibt. Lass Dir was Kreatives einfallen, lass Dir Zeit – und gib eine plausible Erklärung. Dabei ist also gar nicht so wichtig WAS Du sagst, sondern WIE Du reagierst. Denn später in Deinem Job wirst Du auch vor überraschenden Problemen stehen – und dann kommt es darauf an, wie Du reagierst.

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Wie schwer ist Berlin?
  • Wie würdest Du den Wert eines Baumes berechnen?
  • Warum sind Flaschen rund?
  • Wie viele Verkehrsschilder gibt es in Deutschland?
  • Wie viele Druckerpatronen werden jeden Tag in Deutschland verwendet?
  • Welcher Tag ist morgen, wenn vorgestern der Tag nach Samstag war?
  • Wie würdest Du, ohne Maßstab, einen Zug vermessen?
  • Welche Superkraft hätten Sie gern?
  • Wie viele Vitaminen hat ein Supermarkt?
  • Welche drei Dinge würdest Du auf eine Insel mitnehmen?
  • Was würden Sie mit 10 Millionen Euro machen?
  • Nennen Sie mir 10 Dinge, die man mit einem Blatt Papier noch machen kann!
  • Was machen Sie, wenn Sie Entspannen wollen?
  • Welches Tier wären Sie gern?
  • Wie mache ich meine Arbeit als Personaler?

Stressfragen

Eine typische Frage lautet: „Was mögen Sie an Ihrem Job überhaupt nicht?“

Stressfragen dienen dazu, Dich aus der Reserve zu locken. Das kann ganz spontan sein, weil Du im bisherigen Gespräch „zu glatt“ warst, oder der Personaler möchte Deine Kanten und Ecken hervorkitzeln. Wohl die meisten Job können (auch) stressig sein. Also möchte er herausfinden, wie Du unter Stress reagierst.

Wie Du am besten reagierst? Offen und freundlich. Als besonders guter Bewerber, weichst Du der Stressfrage aus. Erzähle eine Anekdote: „Schön, dass Sie das fragen. Ich kann Ihnen dazu was erzählen…“

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Warum haben Sie noch keinen neuen ob gefunden?
  • Haben Sie sich schon erfolglos irgendwo beworben?
  • Warum haben Sie Ihre beruflichen Ziele noch nicht erreicht?
  • Woher wissen Sie, das Sie gut sind in Ihrem Job?
  • Wie reagieren Sie, wenn Sie streng hierarchisch geführt werden?
  • Haben Sie heute einen schlechten Tag, oder sind Sie immer so?
  • Welche Regeln würden brechen?
  • Was gibt es über Sie zu wissen, was nicht im Lebenslauf steht?
  • Kennen Sie versteckte Botschaften in Ihrem Arbeitszeugnis?
  • Warum sind Sie noch nie Bungee gesprungen?
  • Wie würden Sie einem Blinden die Farbe Orange erklären?
  • Welche Frage möchten Sie von mir nicht gestellt bekommen?
  • Welchen Teil des Vorstellungsgesprächs würden Sie gern vergessen machen?
  • Hätten Sie jetzt gern einen anderen Gesprächspartner?

Fangfragen

Eine typische Frage lautet: „Was schulden wir Ihnen als Arbeitgeber?“

Fangfragen sind gemein. Lass Dich daher nicht aus der Ruhe bringen und nimm Dir für die Antwort Zeit. Rechne damit, dass man sich vorher (im Internet) über Dich informiert hat. Daraus können durchaus Fangfragen entstehen. Sei also ehrlich und konstruktiv.

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Woher stammt die Lücke in Ihrem Lebenslauf?
  • Sind Sie Wolf oder Schaf?
  • Sind Sie ein Macher?
  • Wann haben Sie vor, in den Ruhestand zu gehen?
  • Welche Sorgen haben Sie bzgl. Ihres Jobs?
  • Möchten Sie sich irgendwann selbstständig machen?
  • Wenn Sie unser Unternehmen verlassen: Was soll man dann über Sie sagen?
  • Könnten Sie sich vorstellen, warum jemand nicht mit Ihnen zusammenarbeiten möchte?
  • Was erwarten Sie von uns?
  • Bei Facebook haben Sie einen unangemessenen Kommentar abgegeben: Warum?

Führungskompetenz

Eine typische Frage lautet: „Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben?“

Bewirbst Du Dich für eine Führungsposition, werden Fragen zu Deinem Führungsstil und Deinen Führungserfahrungen kommen. Neben dem Umgang mit Mitarbeitern wird auch geprüft, ob und wie Du Zielvereinbarungen erfüllen möchtest.

Folgende Fragen kommen noch häufig vor:

  • Sind Sie ein gutes Vorbild? Und wenn ja, warum?
  • Welche Führungskraft haben Sie als Vorbild?
  • Was tun Sie, damit Mitarbeiter Ihre Ziele erreichen?
  • Was tun Sie, wenn Mitarbeiter Ihre Ziele nicht erreichen?
  • Wie fördern Sie Ihre Mitarbeiter?
  • Worauf achten Sie, wenn Sie Aufgaben an Mitarbeiter verteilen?
  • Wie gehen Sie mit schwierigen Mitarbeitern um?
  • Gab es bisher Probleme in Ihren Teams?
  • Wie haben Sie diese Probleme gelöst?
  • Wie würden Mitarbeiter Sie beschreiben?
  • Welche Rolle spielt Mitarbeiterzufriedenheit für Sie?
  • Halten Sie die Kosten im Blick?
  • Welchen Stellenwert hat unternehmerisches Denken für Sie?
  • Mit welcher Art Kollegen arbeiten Sie am liebsten zusammen?

Eigene Fragen

Das Vorstellungsgespräch ist kein Monolog, sondern ein Gespräch mit zwei Parteien. Es ist nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht, dass Du Fragen stellst. Rückfragen sind für Dich Test und Chance zugleich. Du hast die Gelegenheit, mehr über Deinen künftigen Arbeitgeber, Job und Chef /Chefin zu erfahren. Gleichzeitig zeigen kluge Rückfragen, ob Du Dich gut auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet hast. Nutze die Möglichkeit, Dir während des Gesprächs Notizen zu machen, damit Du im Anschluß clevere Fragen stellen kannst.

Tipps für Deine Fragen:

  • Welche Erwartungen haben Sie an mich?
  • Was zeichnet für Sie einen guten Mitarbeiter aus?
  • Was bedeutet Erfolg für Sie in dieser Position?
  • Wie wird bei Ihnen Leistung gemessen und bewertet?
  • Wie würden Sie Ihre Unternehmenskultur beschreiben?
  • Fördern Sie talente und Stärken?
  • Wie arbeiten Sie neue Mitarbeiter ein?
  • Wie ist der Führungsstil in Ihrem Unternehmen/in meiner Abteilung?
  • Besteht die Möglichkeit, mir meinen Arbeitsplatz anzuschauen?
  • Was kann ich mit Ihrer Entscheidung rechnen?

Unangemessene Fragen

Es gibt auch Fragen, die in einem Vorstellungsgespräch nichts zu suchen haben. Diese musst Du nicht beantworten und darfst sogar zu einer Notlüge greifen.

Wenn die Fragen in Bezug zu Deinem Job stehen, musst Du sie jedoch beantworten. Ein Polizist muss nach möglichen Vorstrafen befragt werden. Ein Fleischer muss nach ansteckenden Krankheiten befragt werden? Schwangere Frauen müssen, schon aus Gründen des Schutzes, die Frage wahrheitsgemäß beantworten.

Unangemessene Fragen im Vorstellungsgespräch:

  • Glauben Sie an Gott?
  • Sind Sie psychisch krank?
  • Haben Sie Vorstrafen?
  • Waren Sie schon einmal im Gefängnis?
  • Rauchen Sie?
  • Sind Sie homo- oder heteroseuell?
  • Sind Sie Mitglied einer Partei?
  • Waren Sie in der Vergangenheit häufig krank?
  • Wie erziehen Sie Ihre Kinder?
  • Können Sie mit Geld umgehen?
  • Haben Sie Schulden?

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

Mit Teambuilding erfolgreich sein

Tipps für das Einstiegsgehalt

Das perfekte Coaching um Deine Persönlichkeit zu entwickeln

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.