No Gos bei der Verhandlung für eine Gehaltserhöhung

Wenn Du eine Gehaltserhöhung möchtest, dann solltest Du über diese 8 No Go´s Bescheid wissen. MyBusiness Mentor erklärt Dir, wie Du mehr Geld verdienen kannst.

[toc]

Es ist mal wieder Zeit: Eine Gehaltserhöhung sollte endlich mal her. In den allermeisten Fällen wird Dein Chef aber nich von allein auf Dich zukommen, sondern Du musst den Schritt tun. Wenn Deine letzte Gehaltserhöhung schon länger her ist, dann trau Dich, das Gespräch zu suchen.

Wichtig für Dich ist: Du bist kein Bittsteller. Sei selbstbewusst und zeig was Du für das Unternehmen wert bist. Ein guter Chef weiß um Deinen Stellenwert – und wird das, sollten die wirtschaftlichen Vorraussetzungen stimmen, auch honorieren.

Für den Erfolg des Gesprächs sind zwei Dinge entscheidend: eine gute Vorbereitung und das richtige Timing. Grundsätzlich solltest Du Dich über die wirtschaftliche Situation Deiner Firma informieren. Blickt Dein Arbeitgeber optimistisch in die Zukunft, spricht nichts dagegen, dass Du daran teilhaben kannst. Um dieses Ziel zu erreichen, solltest Du jedoch folgende 8 Punkte unbedingt vermeiden.

Gehe nicht unvorbereitet in die Verhandlung

Informiere Dich im Vorhinein, was andere Mitarbeiter mit einer ähnlichen Stellenbeschreibung verdienen. Versuche herauszufinden, ob Dir irgendwelche Hürden im Weg stehen. Mussten im Unternehmen Stellen abgebaut werden? Gibt es eine neue Firmenleitung? Taste schon Wochen vor der Verhandlung zur Gehaltserhöhung ab, welche Hindernisse sich ergeben könnten. Erst dann, sprichst Du mit Deinem Chef und fragst ihn nach einem Termin.

unser Linktipp

9 Tipps für die Gehaltsverhandlung

Bei Dir steht eine Gehaltsverhandlung an? Mit diesen Tipps wirst Du erfolgreich sein.

Erzähle Deinem Chef nicht, dass Du auf ein "Ja" hoffst

Dein Chef kann zur Gehaltserhöhung durchaus auch „Nein“ sagen, darüber solltest Du Dir im Klaren sein. Natürlich hoffst Du auf eine andere Antwort, sonst würdest Du die Gehaltsverhandlung nicht führen wollen. Mach Deinem Chef also klar, dass ein „Nein“ in Ordnung ist und Du Dir dessen bewusst bist. Erst dann trägst Du Deine Argumente vor und versuchst ihn von der Gehaltserhöhung zu überzeugen.

Gib keine Präsentation ab

Du möchtest mehr Geld verdienen und das auch mit guten Argumenten hinterlegen. Klar möchtest Du Dich in einem positiven Licht präsentieren, aber hat dein Chef nicht schon genug Präsentationen gesehen? Versuche daher aus der Gehaltsverhandlung ein lockeres Gespräch zu machen. Stelle ihm Fragen, denn so findest Du Informationen über seine Sicht der Dinge, eventuelle Sorgen und welche Möglichkeiten Du hast. Und diese Informationen setzt Du dann gezielt ein, um erfolgreich zu sein.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Versuche nicht, den Chef zu beeindrucken

Bleib beim Gespräch locker und gib Deinem Chef das Gefühl, dass er die Zügel in der Hand hält. Versuche nicht mit Deinem Outfit zu beeindrucken. Auch Prahlen oder Überheblichkeit sind völlig fehl am Platze und rücken Dich in ein schlechtes Licht.

Aus diesen Gründen kommt es zu einer Gehaltserhöhung

Werde nicht emotional

Habe Deine Gefühl im Griff. Bei allen Erwartungen, Hoffnungen und Ängsten die Du hast, zeige sie nicht im Gespräch, denn Dein Chef wird sich damit unwohl fühlen. Halte Deine Gefühle also außen vor und erzähle ihm auf keinen Fall, dass Du das Geld brauchst. Wenn Du die Gehaltserhöhung gar nicht brauchst, bist Du in der stärkeren Position – ihm gegenüber, aber auch Dir selbst.

Keine "Ja" oder "Nein" Fragen stellen

Wie bereits wieter oben beschrieben ist es Dein Ziel, Informationen zu sammeln. Für das Gespräch was Du gerade führst, vielleicht aber auch für die nächste Gehaltsverhandlung. Stelle daher die berühmten W-Fragen: Wer, was wo, wann, wie und warum. So kommt Dein Chef drumherum, mit einem einfachen „Ja“ oder „Nein“ zu antworten und Du erhältst mehr Informationen.

Stelle Dein aktuelles Gehalt nicht als Problem dar

Nicht das Gehalt ist das Problem, sondern DU bist die Lösung. Falsche Bescheidenheit ist hier fehl am Platze, ebenso wie Überheblichkeit (siehe oben). Zeige also, welche Herausforderungen Du in letzter Zeit gemeistert hast und welchen Mehrwert Du dem Unternehmen bringst. je mehr Beispiele Du ihm bringst, desto bessere Karten hast Du.

Setze kein Ultimatum

Bleibe bei der Gehaltsverhandlung auf jeden Fall professionell. Deinen Chef unter Druck zu setzen mit einem konkreten Gegenangebot oder sogar mit einer Drohung a la „Wenn ich nicht mehr Geld bekomme, dann gehe ich“ ist ein No Go. Bleibe ruhig und souverän. Ist jetzt keine Gehaltserhöhung drin, dann frage nach, wann der Zeitpunkt günstiger ist.

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

Mit Teambuilding erfolgreich sein

Tipps für das Einstiegsgehalt

Das perfekte Coaching um Deine Persönlichkeit zu entwickeln

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.