8 erfolgreiche Taktiken, um den richtigen Mitarbeiter zu finden

Du möchtest neue Mitarbeiter finden? MyBusiness Mentor hat 8 Tipps für Dich, wie Du erfolgreich dabei bist.

[toc]

Mitarbeiter sind das Lebenselixier eines jeden Unternehmens. Aber vor allem in den besten Zeiten kann es schwierig sein, neue Mitarbeiter finden zu können. Die Suche nach neuen Mitarbeitern bedeutet oft einen langen Einstellungsprozess, und die Besetzung einer einzigen offenen Position kann Monate dauern.

Gerade wenn Du denkst, dass alle Deine offenen Stellen besetzt sind, stellst Du vielleicht fest, dass einer Deiner Mitarbeiter doch nicht Deinen Erwartungen entspricht.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen 8 Wege, wie Du gute Mitarbeiter findest. So weißt Du, auf welche erfolgreichen Taktiken Du setzen musst. Das kann Deine Fluktuationsrate reduzieren und Dir helfen, von Anfang an die richtigen Kandidaten auszuwählen. So findest Du nicht einfach wahllos Mitarbeiter – sondern die richtigen.

Mitarbeiter finden vs. den richtigen Mitarbeiter finden

Wie kannst Du den Unterschied zwischen geeigneten Mitarbeitern und guten Mitarbeitern erkennen, bevor Du sie einstellst? Und ist immer der Mitarbeiter schuld? Oder gibt es Dinge, die Du besser machen kannst?

Es gibt mehrere Gründe, warum Du Schwierigkeiten haben kannst, gute Mitarbeiter zu finden:

Wenn die Mitarbeiter, die Du einstellst, pünktlich sind und tolle Arbeit abliefern, dann liegt das Problem vielleicht nicht an ihnen.

Es könnten Deine anderen Mitarbeiter sein. Wenn Du jemanden neu einstellst, aber der altevTrott im Team weitergeht, dann werden sie ihre schlechten Gewohnheiten an Deine neuen Mitarbeiter weitergeben.

Leistungsschwache Mitarbeiter signalisieren neuen Mitarbeitern, dass es in Ordnung ist, nachzulassen oder zu spät zu erscheinen.

Suchst Du nach den richtigen Fähigkeiten? Während die Berufsqualifikationen oft subjektiv sind, gibt es objektive Wege, um sicherzustellen, dass Du die richtigen Leute auswählst. Dazu gehören genaue Stellenbeschreibungen, die Klarstellung der Mindestanforderungen und eine angemessene Bezahlung und Zusatzleistungen.

Es bedeutet aber auch, einige Deiner Erwartungen hintenanzustellen und neuen Mitarbeitern zu vertrauen. Missmanagement kann passieren, wenn Du erwartest, dass Deine Mitarbeiter die Arbeit genau so erledigen, wie Du es tun würdest.

Es ist nicht falsch, Leute einzustellen, mit denen Du keine gegenseitigen Verbindungen hast. Hier kann Dir ein Netzwerk helfen.

Ebenso können Marken ohne Webseite oder Social-Media-Präsenz Schwierigkeiten haben, die Identität des Unternehmens zu vermitteln. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Nichtübereinstimmung, wenn Du neue Mitarbeiter einstellst.

Recruiter oder Netzwerk

Eine der besten Möglichkeiten, neue Mitarbeiter für Dein Unternehmen zu finden, ist die Nutzung eines Personalvermittlungsdienstes. Ob Du versuchst, eine hochspezialisierte Stelle oder mehrere mittlere Positionen auf einmal zu besetzen, ein professionelles Recruiting-Team kann die Arbeit für Dich erledigen.

Personalbeschaffungsdienste ermöglichen es Dir, ein breiteres Netzwerk von Kandidaten zu erreichen, einschließlich passiver Kandidaten. Diese suchen nicht aktiv nach Arbeit, sind aber offen für neue Möglichkeiten.

Mit Recruitern kannst Du Dir bei zukünftigen Einstellungen einen Vorsprung verschaffen. So kannst Du Dein Team vergrößern, unabhängig davon, wie viele neue Mitarbeiter Du hinzufügen musst.

Soziale Medien

Soziale Medien sind keine schnelle Lösung, aber sie können eine große Rolle in Deinem laufenden Einstellungsprozess spielen. Wenn Du eine Social-Media-Präsenz aufbaust, bevor Du jemanden einstellen musst, ist es einfacher, Deine Stellenausschreibungen von den richtigen Personen sehen zu lassen.

Das Teilen von Social-Media-Beiträgen macht es Mitarbeitern und Interessenten Deiner Marke leicht macht, sie bekannt zu machen.

Das Nutzen sozialer Medien kann Dir auch dabei helfen, eine Arbeitsplatzkultur aufzubauen und potenziellen Mitarbeitern zu zeigen, wie es wirklich ist, in Deinem Unternehmen zu arbeiten.

Im Internetzeitalter können Unternehmen ohne Social-Media-Präsenz lückenhaft und geheimnisvoll wirken, und es ist weniger angenehm, für sie zu arbeiten.

Aber Beiträge mit zufriedenen Mitarbeitern und komfortablen Arbeitsplätzen sind ein sozialer Beweis dafür, dass sich Dein Unternehmen um seine Mitarbeiter kümmert.

Zudem sind Social-Media-Follower, wahrscheinlich gut über Dein Produkt oder Deine Dienstleistung informiert. Sie eignen sich oft hervorragend für Vertriebs- und Kundensupportrollen, die fundierte Produktkenntnisse erfordern.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Jobbörsen

Gute Mitarbeiter zu finden bedeutet, dass Deine Anzeigen von den richtigen Leuten gesehen werden. Es reicht nicht immer aus, sich auf Deine Social-Media-Follower und Mitarbeiter zu verlassen, um die Nachricht zu verbreiten. In diesem Fall kannst Du Dich an spezialisierte Jobbörsen wenden, die Deine Beiträge von der richtigen Zielgruppe und nicht von der größtmöglichen Zielgruppe sehen lassen. So findest Du beispielsweise eine Jobbörse für Arbeitgeber mit Bezug zu bestimmten Branchen wie Gesundheitswesen oder Ingenieurwesen sowie Jobbörsen für Zeitarbeitskräfte, Saisonarbeiter oder Telearbeiter. Dort kannst Du ganz gezielt nach den richtigen Mitarbeitern suchen. Hier findest Du nicht nur die richtigen Fachkräfte, sondern auch Talente aus Deiner Region oder Branche. Wenn Du auf allgemeineren Jobbörsen postest, schreibe genaue Beschreibungen mit branchenspezifischen Jobtiteln, die bei der Jobsuche richtig angezeigt werden. Häufig bewerben sich unqualifizierte Bewerber, nur weil sie nicht erkennen, dass sie eigentlich gar nicht für diese Stelle qualifiziert sind. Beschreibende Anzeigen mit detaillierten Stellenbeschreibungen reduzieren die Verwirrung und reduzieren die Anzahl der Bewerber, die sich aus einer Laune heraus bewerben.

Eigene Webseite

Eines der wichtigsten Tools bei Deiner Suche nach neuen Mitarbeitern ist Deine eigene Unternehmenswebsite. Eine „Jobs“- oder „Karriere“-Seite ist der erste Ort, an dem sich jeder, der für Dich arbeiten möchte, über bevorstehende Stellenangebote informiert.

Verwende suchmaschinenfreundliche Schlüsselwörter, die es Arbeitssuchenden leicht machen, Dich zu finden, und erstelle einen Newsletter, für den sich Interessenten Deines Unternehmens anmelden können, um Updates zu erhalten.

Unterschätze nicht, wie proaktiv Arbeitssuchende sein können, wenn Dein Unternehmen den Ruf hat, ein guter Arbeitgeber zu sein.

Wenn Du keine Stellenangebote auf Deiner Website veröffentlichst, können diese Stellensuchenden Dich trotzdem per E-Mail nach offenen Stellen fragen. Reduziere unerwünschte Nachrichten, indem Du sicherstellst, dass sie wissen, welche Jobs verfügbar sind, bevor sie sich an Dich wenden.

Darüber hinaus kannst Du eine interne „Karriere“-Seite erstellen, die nur für bestehende Mitarbeiter zugänglich ist, um ihnen die erste Chance zu geben, sich auf neue Stellen zu bewerben.

Unkonventionelle Mitarbeiter

Viele Personalchefs haben eine sehr enge Vorstellung davon, was als qualifizierter Kandidat gilt. In einigen Fällen können diese Bedenken sexistisch oder altersbedingt sein, in anderen Fällen handelt es sich jedoch um echte Bedenken, z.B. dass ein Kandidat Lücken in seinem Lebenslauf aufweist, weil er aus persönlichen Gründen eine Auszeit genommen oder den Beruf gewechselt hat.

Benötigst Du mehr Einblick? Sieh Dir an, was faire Einstellungspraktiken sind und warum sie wichtig sind

Diese unkonventionellen Bewerber haben möglicherweise tatsächlich unterschätzte Fähigkeiten, die Deinem Unternehmen zugute kommen würden. Solopreneurs haben vielleicht weniger Berufserfahrung, aber sie wissen, wie sie sich an eine sich verändernde Branche anpassen und ihr eigener Chef sein können.

In ähnlicher Weise können Eltern, die zu Hause bleiben und in den Arbeitsmarkt zurückkehren, oder Arbeitnehmer mittleren Alters, die ihren Karriereweg wechseln, großartige Mitarbeiter abgeben, wenn Du bereit bist, eine Referenz von vor vielen Jahren oder von ihrem Chef in einer anderen Branche anzunehmen.

Netzwerke nutzen

Wenn es darum geht, neue Stellenangebote bekannt zu machen, kannst Du ein Empfehlungsprogramm erstellen , das über Dein bestehenden Mitarbeiter hinausgeht. Dein Programm kann externe Partner wie Alumni, Anbieter und sogar Kunden umfassen. Dies wird manchmal als externes Empfehlungsprogramm oder Empfehlungsprogramm für Nichtmitarbeiter (NERP) bezeichnet.

Wie bei einem internen Programm kannst Du ein Online-Tool verwenden, um Bewerber zu verfolgen und die Person, die sie empfohlen hat, über den Status des Kandidaten auf dem Laufenden zu halten. Du kannst eine Belohnung für eine erfolgreiche Einstellung bereitstellen, die proportional zur Stelle ist.

Da der Pool größer ist, erhältst Du wahrscheinlich Empfehlungen für eine Vielzahl von Bewerbern und kannst auf die Netzwerke zurückgreifen, die ehemalige Mitarbeiter an ihren neuen Stellen haben.

Bonusprogramme

Die Leistungen am Arbeitsplatz haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert, und es kann schwierig sein, mit den Leistungen Schritt zu halten, die die Arbeitssuchenden von heute von ihren Arbeitgebern erwarten.

Während Krankenversicherung und bezahlter Urlaub immer noch Standardangebote sind, kannst Du mit Deinen Vorteilen kreativ werden, um eine bestimmte Belegschaft anzusprechen.

Beispielsweise geben bis zu 45 Prozent der Mitarbeiter an, dass Programme zur Rückzahlung von Studentendarlehen zu ihren meistgesuchten Vorteilen gehören. Gehe über kostenlose Mittagessen und Mitgliedschaften im Fitnessstudio hinaus, indem Du Vorteile bietest, die Dein Unternehmen aus der Masse hervorheben.

Unternehmen, die einzigartige Benefits und ein positives Arbeitsumfeld bieten, werden als „ Employer of Choice “ bezeichnet und haben es leichter, gute Mitarbeiter anzuziehen.

Persönliches Recruiting

Nutze schließlich persönliche Veranstaltungen, um auf Deinem bestehenden Netzwerken aufzubauen und oder es aufzubauen. Wenn Dein Unternehmen Treffen oder gesellschaftliche Veranstaltungen veranstaltet, nutze diese als Gelegenheit, potenzielle Mitarbeiter persönlich zu treffen, noch bevor der Einstellungsprozess beginnt.

Halte Ausschau nach talentierten Teilnehmern, die verstehen, wie Dein Produkt verwendet wird, und sich leicht über Dein Produkt oder Deine Branche unterhalten können.

Weitere Möglichkeiten für persönliche Networking-Veranstaltungen bieten Konferenzen, Jobmessen und Studentengruppen an Universitäten. Du kannst auch einen Tag der offenen Tür veranstalten, bei dem potenzielle Mitarbeiter Deine Arbeitsplatz persönlich besuchen und sich mit Deinen derzeitigen Mitarbeitern treffen.

Diese Ideen bieten Dir Möglichkeiten, ohne Druck ein Gefühl für den Kandidatenpool in Deiner Nähe zu bekommen und herauszufinden, wonach Arbeitssuchende an einem Arbeitsplatz suchen.

Wenn persönliche Veranstaltungen keine Option sind – Dein Team arbeitet beispielsweise im Home Office – veranstalte online eine virtuelle Veranstaltung, z.B. eine Frage-und-Antwort-Sitzung oder ein Webinar.

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

10 Wege, eine bessere Führungskraft werden zu können

20 Geschenke, die Deine Mitarbeiter lieben werden

E-Mail-Etikette: Die Dos und Don’ts professioneller E-Mails

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.