Du möchtest das Vorstellungsgespräch verschieben? So machst Du es richtig

Wenn Du das Vorstellungsgespräch verschieben möchtest, die Chancen auf den Job aber behalten willst, musst Du einige Punkte beachten. Welche, verraten wir Dir in diesem Artikel!

[toc]

Da ist sie ja, die Einladung zum Vorstellungsgespräch und Du freust Dich über die Zusage. Aber hast Du am vorgeschlagenen Termin nicht schon was vor? Was machst Du jetzt? Wie sagst Du dem potentiellen Arbeitgeber, dass Du keine Zeit für das wichtige Bewerbungsgespräch hast, Du aber trotzdem den Job möchtest?

Im folgenden Artikel erfährst Du, wie Du Dich richtig verhältst und ein Bewerbungsgespräch verschieben kannst. Neben einem überzeugenden Grund, braucht es vor allem Fingerspitzengefühl und alternative Vorschläge. Am Ende des Artikels weißt Du, wie Du Dich professionell verhältst und Dir alle Chancen auf die begehrte Stelle offen lässt.

Vorstellungsgespräch verschieben

Hast Du die Einladung zum Bewerbungsgespräch erhalten, musst Du meist schnell reagieren. In der Regel wird Deine Reaktion innerhalb von 2 Werktagen erwartet, im besten Fall telefonisch. Dauert es länger, bekommt der Arbeitgeber den Eindruck, Dir ist der Job nicht wichtig und andere Bewerber sammeln die Pluspunkte ein.

Auf der anderen Seite ist es völlig normal, sich für mehrere Stellen gleichzeitig zu bewerben. Machst Du dabei Deine Sache gut, bekommst Du mehrere Einladungen für ein Vorstellungsgespräch – und die Termine können sich überschneiden.

Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben

Jetzt ist natürlich guter Rat teuer, denn Du möchtest Dir natürlich alle Chancen offen lassen. Keine Sorge, die Bitte nach einer Terminverschiebung ist völlig normal. Ein guter Arbeitgeber möchte daher nicht nur eine Bestätigung des Vorstellungsgespräch, er bittet Dich auch um eine Alternative, solltest du den vorgeschlagenen Termin nicht wahrnehmen können.

Zeigt ein Arbeitgeber an dieser Stelle Entgegenkommen, ist er das später im Arbeitsalltag vermutlich auch. Dieses Entgegenkommen kann auch für Dich ein Kriterium für oder wider für eine Stelle sein.

Die Gründe

Machen Sie sich also keine unnötigen Sorgen: Natürlich darf man Vorstellungstermine verschieben. Auch, ohne deswegen seine Jobchancen zu verspielen. Wie immer gibt es dafür gute Gründe und schlechte Gründe. Erstere sind entscheidend. Denn wichtiger als formvollendete Höflichkeit ist, glaubwürdig zu bleiben. Eine Notlüge mag zwar besser sein als falsche Gründe. Besser aber noch ist Ehrlichkeit – und die richtigen Gründe. Dazu zählen vor allem die folgenden Begründungen…

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Vorstellungsgespräch verschieben: Gute Gründe

  • Geschäftstermin: Hast Du aktuell einen Job, kann es schwierig werden, den vorgeschlagenen Termin wahrzunehmen. Es kann sein, dass Du dafür Urlaub einreichen musst. Vielleicht musst Du aber auch erst ein Projekt abschließen oder hast einen anderen wichtigen Kunden- oder Geschäftstermin. In diesem Fall wird der „neue“ Arbeitgeber verstehen, dass Du das Vorstellungsgespräch verschieben musst. Immerhin zeigst Du damit Loyalität und Gewissenhaftigkeit – Eigenschaften, die er zu schätzen weiß.
  • Private Verpflichtungen: Ein lange geplanter Urlaub, eine Hochzeit, eine Beerdigung oder auch als Student eine wichtige Prüfung sind Termine, die sich nicht ohne weiteres verschieben lassen. In einem solchen Fall ist es völlig normal, Dir einen alternativen Termin vorzuschlagen.
  • Kurzfristige Erkrankung: Auch eine kurzfristige Erkrankung (auch die des Kindes) kann eine Terminverschiebung nötig machen. Du solltest Dir aber darüber im klaren sein, dass dieser Grund nur sehr kurzfristig möglich ist. Sagst Du das Vorstellungsgespräch in einer Woche aufgrund einer Erkältung ab, wirkt das unglaubwürdig. Wichtig ist, dass Du die Erkrankung so schnell wie möglich mitteilst und um einen neuen Termin bittest. Erscheinst Du krank zum Vorstellungsgespräch, ist das nur falscher Ehrgeiz und im schlimmsten Fall steckst Du noch zukünftige Kollegen an.

Vorstellungsgespräch verschieben: Schlechte Gründe

  • Paralleles Bewerbungsgespräch: Auch wenn es verständlich ist, dass Du zweigleisig planst, aber ein guter Grund zur Absage ist es nicht. Es zeigt dem Arbeitgeber nur, dass er zweite Wahl ist.
  • Therapietermin: Sagst Du aufgrund einer regelmäßigen Therapie (Psychater, Alkoholerkrankung, chronisches Leiden) ab, bestehen Zweifel hinsichtlich Deiner Leistungs- und Belastungsfähigkeit. Anstatt ehrlich zu sein, solltest Du an dieser Stelle einen anderen Grund nennen.
  • Vorsorgeuntersuchung: Auch ein Arzttermin ist nur bedingt ein Grund. Besteht eine kurzfristige Erkrankung, lässt sich das Vorstellungsgspräch verschieben (siehe oben). Ein Kontrollbesuch beim Zahnarzt oder eine normale Vorsorgeuntersuchung, lässt sich aber ohne weiteres verschieben. Bittest Du den potentiellen Arbeitgeber um einen anderen Termin, zeigst Du ihm, dass Dir der Job anscheinend nicht wichtig ist. Im Vorstellungsgespräch könnte das noch mal ein Thema sein und Dich in die Bedrouille bringen.
  • Fehlende Begründung: Der schlechteste Grund  ist – erst gar keinen zu nennen. Einfach zu sagen „An dem Tag kann ich nicht“ ist kein Grund, sondern lediglich eine Absage. Auch einfach den Wunsch nach einem alternativen Termin zu äußern ist keine gute Idee. Es zeigt wenig Wertschätzung für den Arbeitgeber, der ja sein Interesse an Dir schon bekundet hat.

Zwei Einladungen am gleichen Tag?

Es kann durchaus vorkommen, dass Du an einem Tag gleich zwei Einladungen zu einem Vorstellungsgespräch erhältst (Glückwunsch dazu!). Selbst wenn das zeitlich möglich sein sollte, bedeutet es vor allem Stress.

MyBusiness Mentor rät Dir daher, einen der Termine zu verschieben. Schau, welche Einladung Dich mehr anspricht. Den anderen Termin sagst Du mit einer „guten“ Begründung ab und bittest um einen alternativen Termin.

Vorstellungsgespräch verschieben: Formulierungen

Bittest Du beim potentiellen Arbeitgeber um eine Verschiebung des Termins, hast Du grundsätzlich drei Wege zur Auswahl:

  • Telefon
  • E-Mail
  • Post

Am besten, weil am schnellsten und sichersten, ist die Variante per Telefon. So lässt sich am einfachsten auch ein Alternativtermin ausmachen. Hast Du keine Telefonnummer (sie sollte eigentlich in der Einladung stehen), lässt sie sich meist mit einem Anruf im Unternehmen herausfinden.

Schlage Alternativtermine vor

Überlege Dir vor dem Gespräch zwei bis drei Alternativtermine, die Du dem Arbeitgeber anbieten kannst. Du wirkst deutlich professioneller, wenn Du auf einen erneuten Vorschlag konkret antworten kannst.

Bittest Du, aus welchem Grund auch immer, schriftlich um einen neuen Termin, dann orientiere Dich an folgendem Schema beim Anschreiben:

  1. Bedankung für die Einladung
  2. Wertschätzung zum Ausdruck bringen.
  3. Mit Bedauern absagen.
  4. Um einen Alternativtermin bitten.
  5. Zwei bis drei eigene Alternativen vorschlagen.

Im Folgenden haben wir noch ein Musterbeispiel, wie Du Deine Bitte formulieren kannst:

Musterbeispiel

Sehr geehrte(r) Frau/Herr…,

über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch habe ich mich sehr gefreut, vielen Dank dafür. 

Wie Sie meinen Unterlagen entnehmen können, bin ich aktuell noch beschäftigt und habe an dem von Ihnen vorgeschlagenen Termin eine wichtige Kundenpräsentation, die ich leider nicht verschieben kann. Aus diesem Grund bitte ich um Ihr Verständnis und die Möglichkeit, einen anderen Termin vorzuschlagen.

Ich könnte Ihnen folgende Ersatztermine anbieten:

  • Montag, den TT.MM.JJJJ um 10 Uhr
  • Donnerstag, den TT.MM.JJJJ um 11 Uhr

Sollte das von Ihrer Seite aus nicht möglich sein, können Sie mich auch gern abends ab 18 Uhr mobil unter 0123/45 67 89 zurückrufen. Ich danke für Ihr Entgegenkommen und freue mich auf ein persönliches Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen
(Unterschrift)

Es ist völlig normal, den angebotenen Termin abzusagen und zu verschieben, wenn es Dir überhaupt nicht passt. Ja, vielleicht erhält ein anderer Bewerber „Deinen“ Termin, aber wer überzeugt, entscheidet sich erst beim Vorstellungsgespräch. Ob Du den Termin verschiebst oder nicht, spielt dabei keine Rolle – erst beim Bewerbungsgsepräch zählt es.

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

10 Wege, eine bessere Führungskraft werden zu können

20 Geschenke, die Deine Mitarbeiter lieben werden

E-Mail-Etikette: Die Dos und Don’ts professioneller E-Mails

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.