Mit diesen 6 Tipps verbesserst Du Deine Kommunikationsfähigkeit

Mit einer guten Kommunikationsfähigkeit verbesserst Du Deine Chancen im Job. MyBusiness Mentor hat 6 Tipps, wie Du Deine Kommunikation verbesserst.

[toc]

In der modernen Arbeitswelt empfangen und senden wir eine Vielzahl von Nachrichten. Im Berufsleben ist es von zentraler Bedeutung, effektiv zu kommunizieren. Auf diese Weise werden Aufgaben leichter erledigt, Missverständnisse vermieden und Unternehmensziele besser erreicht.

Doch was heißt das eigentlich, erfolgreiche und effektive Kommunikation? Im folgenden Artikel verrät Dir MyBusiness Mentor, was genau Kommunikationsfähigkeit ist, welche Vorteile Du in Job und Karriere damit hast und wie Du Deine Kommunikationsfähigkeit verbesserst.

Wir haben 6 Tipps für Dich, wie Du Deine Soft Skills verbesserst und Deine Karrierechancen erhöhst.

Kommunikationsfähigkeit

Unter Kommunikationsfähigkeit  versteht man die Fähigkeit, Informationen effektiv auszutauschen. Doch dabei geht es nicht allein um den Austausch von Informationen, sondern auch um das Verständnis hinter diesen Informationen.

Durch eine gute Kommunikation erfolgt eine effektive Aufgabenverteilung, werden Missverständnisse frühzeitig vorgebeugt, eine schnelle Problemlösung herbeigeführt und alle Mitarbeiter auf ein gemeinsames Ziel hingewiesen.

Vorteile im Job

Eine gute Kommunikationsfähigkeit bringt Dir im Job jede Menge Vorteile. Diese Fähigkeit ist, unabhängig von der Branche, für Deinen beruflichen Erfolg von großer Bedeutung.

Durch eine gute Kommunikationsfähigkeit  entsteht für alle Mitarbeiter das Gefühl, gehört zu werden, Meinungen und Ideen einbringen zu können und allgemein ein positives Arbeitsklima zu schaffen. Das hilft Unternehmen, neue Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen. Zudem werden Beziehungen innerhalb des Unternehmens gestärkt und die Motivation und Effizienz der Mitarbeiter verbessert.

Steht es um Deine Kommunikationsfähigkeit nicht zum besten, kann dies Deine Karrierechancen oder das Erreichen Deiner Ziele verringern. Eine effektive Kommunikation ist nicht nur für den Erfolg von Unternehmen von großer Bedeutung, sondern auch für Dich.

Gefällt Dir, was Du liest? Dann Schau Dich auf unserer Seite um und Du wirst weitere spannende Themen finden.

Kommunikationsfähigkeit wird zu den sogenannten Soft Skills (weiche Fähigkeiten) gezählt. Darunter versteht man die zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die jeder in seinem Leben (mehr oder wneiger) erlernt. Im Vergleich dazu werden die „Hard Skills“ erlernt und beziehen sich auf Fachkompetenzen wie das Erlernen einer Fremdsprache oder eines neuen Software-Programms. Sowohl Soft- als auch Hard-Skills spielen in der heutiges digitalen Arbeitswelt eine herausragende Bedeutung.

Um Deine Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, musst Du an einigen Deiner Fähigkeiten arbeiten. Im Folgenden, erhältst Du 6 Tipps, wie Du Deine Kommunikationsfähigkeit im Job verbesserst.

unser Linktipp

Du möchtest stressfrei arbeiten? Unsere 10 ultimativen Tipps helfen Dir Job, Karriere und Privatleben unter einen Hut zu bekommen.

Zuhören

Du meinst Zuhören ist nicht schwer? Und doch fällt es vielen Menschen nicht leicht, dem Gegenüber wirklich zuzuhören. Es ist jedoch von grundlegender Bedeutung, dass Du im Job, aber auch im Privaten, zuhören kannst. Fällt es Dir schwer, Dir die Zeit zu nehmen und jemand anderem zuzuhören, wird niemand gern mit Dir kommunizieren. Zudem wirst Du kaum verstehen, was Dein Gegenüber von Dir möchte und worum Du gebeten wirst.

Tipp: Übe das aktive Zuhören. Das bedeutet, im Gespräch genau zuzuhören, klärende Fragen zu stellen und dem Gegenüber ein Feedback zu geben, ob Du den Sachverhalt auch verstanden hast. Ein aktives Zuhören erleichtert es Dir zudem zu verstehen, was Dein Gegenüber versucht zu sagen, und kannst mit diesen Informationen effektiv umgehen.

Klarheit und Prägnanz

Bei einer effektiven Kommunikation redest Du weder zu viel noch zu wenig. Aus diesem Grund solltest Du Dein Anliegen mit so wenigen Worten wie möglich vermitteln. Sage klipp und klar, was Du möchtest – ob am Telefon, per E-Mail oder im persönlichen Gespräch. Redest Du nur um den heißen Brei herum, wird Dein Gegenüber nicht wissen, was genau Du möchtest, oder er verliert daher das Interesse am Gespräch. Beides ist nicht in Deinem Sinne.

Weiterhin ist eine klare Aufgabenverteilung mit erreichbaren Zielen wichtig und das genau beschrieben wird, was von jedem Mitarbeiter erwartet wird. Dadurch weiß jeder Mitarbeiter um die gemeinsamen Ziele, was zu einer besseren Motivation und Zusammenarbeit führt.

Tipp: Es zahlt sich aus, sich schon im Vorfeld zu überlegen, was man sagen will. So vermeidest Du eine unklare Kommunikation und bringst zudem die Dinge präzise auf den Punkt.

Aufmerksamkeit

Zuzuhören heißt auch, Deinem Gesprächspartner Aufmerksamkeit zu schenken. Hörst Du nur mit einem Ohr zu, vermittelst Du Desinteresse. Es hat etwas mit Respekt zu tun, sich auf das Gesagte des Gesprächpartners zu konzentrieren.

Tipp: Vermeide Ablenkungen wie etwa Dein Smartphone. Schaust Du ständig darauf, zeigst Du Deinem Gesprächspartner, dass Dich das Gesagte nicht wirklich interessiert. Indem Du beim Gespräch Augenkontakt hältst, zeigst Du Deinem Gegenüber, dass Deine Aufmerksamkeit ganz ihm gehört.

Feedback

Feedback, ob im Job oder Privaten, ist von entscheidender Bedeutung. Es gibt Aufschluss darüber, ob Dein Tun den Erwartungen entspricht und in welchen Bereichen Du auf einem guten Weg bist und in welchen Verbesserungsbedarf besteht. In Unternehmen ist ein konstruktives Feedback von zentraler Bedeutung, sei es in einem persönlichen Gespräch, per Telefon oder per E-Mail.

Bereits ein einfaches „Danke“ oder „gut gemacht“ ist ein Feedback und steigert die Motivation eines jeden Mitarbeiters. Bleibt das Feedback aus oder wird wenig respektvoll gegeben, kann sich dies negativ auf die Arbeitsmoral auswirken.

Tipp: Ein Feedback bedarf Aufmerksamkeit und die Fähigkeit, Schlußfolgerungen daraus zu ziehen. Gibst Du selbst Feedback, dann stets respektvoll. Ebenso ist es wichtig, andere zu Feedback zu ermutigen und aktiv nach Meinungen zu fragen. So vermeidest Du Unklarheiten und erhältst eine Rückmeldung, ob Du auf einem guten Weg bist.

Nonverbale Kommunikation

Nonverbale Kommunikation meint die Körpersprache und Signale wie etwa Augenkontakt, Mimik und Haltung. Sie werden von Deinem Gegenüber wahrgenommen und spielen bei der Kommunikation eine große Rolle.

Hörst Du anderen zu, dann schaue ihnen in die Augen, nicke zustimmend und habe eine offene, positive Körperhaltung. Auch Dein Tonfall spielt eine Rolle und ermutigt Deinen Gesprächspartner, offen mit Dir zu reden. Schaust Du der Person in die Augen, zeigst Du ihr, dass Du Dich auf das Gespräch konzentrierst und ihn ernst nimmst.

Tipp: Während eines Gesprächs werden beidseitig nonverbale Signale ausgesendet. Achte bei Deinem Gegenüber darauf, denn Du kannst daraus wertvolle Rückschlüsse ziehen. Schaut Dir Dein Gegenüber nicht in die Augen, fühlt er sich unwohl. Hat er die Arme vor dem Körper verschränkt, steht er dem Thema ablehnend gegenüber.

Empathie

Indem Du aktiv zuhörst, kannst Du dich leichter auf die Gedanken und Gefühle Deines Gesprächspartners einstellen. Das wiederum macht es Dir einfacher, Empathie zu zeigen. Selbst wenn Du einen anderen Standpunkt als Dein Gesprächspartner hast, kannst Du dennoch seine Meinung verstehen und respektieren.

Tipp: Das aktive Zuhören kannst Du üben. Versuche Dich in Deinen Gesprächspartner hineinzuversetzen: Was würdest Du in dieser Situation tun?

Fazit

Damit Du Deine Kommunikationsfähigkeit verbessert, musst Du sie regelmäßig anwenden. Am besten ist es, Deine Kollegen auf ihre Kommunikationspräferenzen anzusprechen. So bleibst Du immer am Ball und schulst Deine Fähigkeiten.

Das muss nicht immer eine persönliches Gespräch sein. Manche Menschen bevorzugen eine E-Mail, etwas, was sie schwarz auf weiß vor sich haben. Andere wiederum ziehen ein kurzes Gespräch am Arbeitsplatz oder im Pausenraum vor.

Achte auf einen offenen und respektvollen Umgang mit Deinen Mitmenschen und gib ihnen die Chance, ihre Gedanken und Standpunkte mitzuteilen. 

Alles über Karriere und Erfolg

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn bitte in deinen Netzwerken.

Ähnliche Beiträge

Zweites Vorstellungsgespräch: Tipps für ein erfolgreiches Recall

Gehaltserhöhung: Erfolg in der Gehaltsverhandlung, so gehts

Gründe für eine betriebsbedingte Kündigung und was Du dagegen tun kannst

Wir schätzen Deine Privatsphäre! Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz. Mehr Infos findest Du unter Datenschutz.